Finnova Orchestration

Orchestrierung hat sehr viele verschiedene Aspekte. Im Kern bezieht sich der Begriff auf die Fähigkeit, das Zusammenspiel verschiedener Komponenten komplexer Systeme zu ermöglichen. Orchestrierung verfolgt das Ziel, ein einheitlich abgestimmtes Ganzes zu erhalten.

Orchestrierung als Fähigkeit

Die Fähigkeit der Orchestrierung im weiteren Sinne besteht darin, Partner zusammenzubringen, um damit einen besseren Gesamtnutzen zu erreichen, wie zum Beispiel eine abgestimmte Customer Journey abzubilden. Die beteiligten Partner haben dabei unterschiedliche Interessen, Ziele und Fähigkeiten und bringen diese aktiv ein. Orchestrierung gelingt, wenn sich ein Interessenausgleich finden lässt, der für nachhaltige Stabilität sorgt. Die Klarheit in den vertraglichen Übereinkünften, das Wertversprechen untereinander und die gegenseitige Transparenz in den Werteflüssen spielen bei der Erarbeitung einer nachhaltigen Lösung eine tragende Rolle. Finnova hat langjährige Erfahrung im Management von Partnerlösungen für Kunden und hat so die Orchestrierungsfähigkeit bereits früh aufgebaut. Damit lässt sich diese als eigentliches Asset der Firma bezeichnen. In der jüngsten Vergangenheit hat Finnova intensiv an den Grundlagen für die Orchestrierungsfähigkeit der Zukunft mit Fokus auf dem Finnova-Ökosystem gearbeitet.

Orchestrierung im Produkt

Während Orchestrierung als Fähigkeit den Fokus auf die organisatorische, kommunikative und strukturierende Seite legt, kümmert sich Orchestrierung im Produkt um die fachlichen und technischen Komponenten, d.h. um die notwendige Architektur für das Zusammenspiel.

Damit eine Customer Journey orchestriert werden kann, ist die Abstimmung von Prozessen, Aufgaben, Dokumenten und Informationen entscheidend. Bis zu einem gewissen Grad lassen sich Elemente isoliert angehen, fliessen im Resultat aber zusammen. Dies stellt einige zentrale Anforderungen: eine End-to-End-Sicht, die Vollständigkeit der Prozesssicht, die Homogenität und die Konsistenz der Daten sowie die Beherrschung von übergreifendem Kanalmanagement – ohne Abstriche bei der Flexibilität machen zu müssen. Einige Elemente sind bereits in den Produkten von Finnova enthalten. Das Thema «Orchestrierung» ist und bleibt auf nicht absehbare Zeit ein wichtiges Investitionsfeld.

Orchestrierung als Lösung

Das Resultat der Orchestrierung interessiert. Je rascher ein Standard – zum Beispiel im Rahmen einer Produktkombination – definiert werden kann, desto einfacher lässt sich dann eine konkrete Lösung erarbeiten. Die Lösung schliesst einige individuelle Realisierungen ein, sei dies in den Prozessschritten oder in der Integration. Die Anforderungen an eine «orchestrierte» Lösung haben im Vergleich zu einer «einfachen» Lösung dieselben Eigenschaften zu erfüllen. Sie müssen sogenannt «seamless», d.h. am Übergang «nicht spürbar» sein, bezogen auf den Gesamtprozess und das Gesamtsystem. Zudem dürfen in keiner Weise Kompromisse bei der Sicherheit gemacht werden.

Der Anspruch, den Finnova an eine orchestrierte Lösung und an seine beteiligten Partner stellt, ist hoch und hört nicht bei der Integration auf. Finnova treibt ihre Ökosystem-Themen weiter voran, integriert laufend neue Partner und praktiziert «Orchestrierung» in ihren verschiedenen Aspekten bereits seit Jahren erfolgreich. Nichtsdestotrotz warten mit der Transformation im Banking und den technologischen Neuerungen weitere Herausforderungen, die Finnova aktiv angeht.