Finnova Mobile Banking Ecosystem – die Zukunft von Mobile Banking

Die Digitalisierung infolge des disruptiven Umbruchs durch digitale Innovationen fordert die Bankenindustrie mehr denn je in der Neugestaltung der Kundeninteraktion über ihre digitalen Servicekanäle. Insbesondere führt die zunehmende Marktdurchdringung von Big- und Fintechs zu einer wachsenden Servicevielfalt und dezentralen Leistungserstellung. Dies bedingt mehr Flexibilität und neue Lösungen seitens der Banken, damit sie die Nachhaltigkeit der klassischen Geschäftsmodelle und ein konkurrenzfähiges Angebot gegenüber Neobanken gewährleisten können.

Nutzerverhalten immer wichtiger

Digitale Geschäftsmodelle und die zunehmende Kundenzentrierung im Servicegeschäft erfordern neben den entsprechenden technischen Voraussetzungen einen grundlegend neuen Denkansatz: Die vom Markt zunehmend verlangte Orientierung des Leistungsangebots an den Kundenbedürfnissen führt zu einer Erweiterung des Serviceangebots über die klassischen Bankdienstleistungen hinaus. Die Integration von Zusatzleistungen erfolgt dabei vermehrt entlang einer integrativen Customer Journey über Drittanbieter (Third-Party Provider [TPP]).

Finnova Mobile Banking

Neue, modulare Frontend-Architektur

Gemeinsam mit unserem langjährigen Entwicklungspartner Netcetera investieren wir in eine komplett neue, modulare Frontend-Architektur. Parallel dazu lösen wir uns künftig von einem dedizierten Mobile-Banking-Entwicklungsstack und investieren in eine gemeinsame, auf der Finnova Open Platform basierende Systemarchitektur für Mobile Banking und E-Banking. Dabei stellt eine einheitliche, kanalübergreifende Customer Journey den Ausgangspunkt für die Leistungserstellung und Koordination an allen digitalen Touchpoints dar.

Lösungsportfolio für digitale Trends

Mit dem standardisierten Solution Framework, das sowohl auf Core- als auch auf App-Seite standardisierte APIs zur Verfügung stellt, liefert Finnova das passende Lösungsportfolio für digitale Trends. Dieses erlaubt nebst «Mobile only»-Fähigkeit und dem PaaS-Betrieb die bedarfsgerechte Einbindung von Finnova-Ecosystem-Partnern sowie bankindividuellen TPP. Damit wird auch den strategischen Front-to-Back-Bedürfnissen im Kontext der Orchestrierung von Finnova-Kernlösungen mit den bankspezifischen Umsystemen bestmöglich Rechnung getragen. Die Finnova-Banken stellen somit eine optimale Produktdifferenzierung der digitalen Kanäle durch bedarfsgerechte Bündelung von Angeboten im Rahmen eines Best-of-Breed-Ansatzes sowie die nahtlose Integration von Finnova-Partnern und TPP in einer einzigen App sicher. Sie schaffen damit ein flexibles und auf die digitalen Trends ausgerichtetes Serviceangebot für ihre Kunden und profitieren gleichzeitig von niedrigen Total Cost of Ownership (TCO).