Finnova Management Suite

Die Management Suite adressiert die Bedürfnisse im Bereich Gesamtbanksteuerung wie finanzielles und betriebliches Rechnungswesen, Risikomanagement, Compliance, Meldewesen und Data Analytics.

Die Management Suite ist damit das umfassende Instrument für die Banksteuerung und das Risikomanagement. Sie bündelt Analysen sowie Reports und stellt ferner die Funktionalitäten zur Verfügung, welche die immer stärker wachsenden Anforderungen an die Compliance im Bankgeschäft abdecken. Des Weiteren werden im Rahmen der Management Suite die analytischen Mittel zur Klärung verschiedenster Anwendungsfälle bereitgestellt.

Finnova Banking Software

Strategic Focus
Digitalisation
Industrialisation, Standardisation
Data, Analytics & Compliance
Ecosystem

Finnova Banking Software

Strategic Focus
Digitalisation
Data, Analytics & Compliance
Industrialisation, Standardisation
Ecosystem

Financial Accounting & Controlling

Die Buchungen aus den Geschäftsfallmodulen wie z.B. Kredite, Zahlungsverkehr oder Börse werden durch das zentral vorhandene Buchungssystem einheitlich verarbeitet und verwaltet. Über Schnittstellen können Buchungen zudem in die Finnova-Software importiert werden.

Durch das Absetzen von Nachtragsbuchungen lassen sich Bilanz und Erfolgsrechnung rückwirkend manuell anpassen. Diese Änderungen werden revisionsfähig dokumentiert. Der sogenannte Bilanzschnitt definiert bankindividuell (pro Finanzbuchhaltungssitz), bis zu welchem Zeitpunkt solche Buchungen in einen vergangenen Monat zugelassen werden.

Bilanz und Erfolgsrechnung stehen grundsätzlich online zur Verfügung. Die Verarbeitung erfolgt per Tagesende (TEV). Selbstverständlich lassen sich mehrere Bilanzstrukturen führen. Die Konten und Positionen können für die Erfolgsermittlung einer oder mehreren Strukturen zugewiesen werden. Bilanz und Erfolgsrechnung basieren auf den schweizerischen Rechnungslegungsstandards nach RVB2015.

Im Rechnungswesen lassen sich verschiedene Auswertungen anhand von eingepflegten Regeln mittels Terminserie automatisiert zu einem beliebigen Zeitpunkt oder ad hoc auslösen. Dabei zählen nebst der ordentlichen Bilanz und Erfolgsrechnung die Umsatz- und Durchschnittsbilanz, die Gliederung nach Domizil oder der Devisenstatus zu den wichtigsten Listentypen. Zudem werden die Mehrwertsteuer-Umsatz- und Vorsteuerjournale aufbereitet. Diese können bei Bedarf durch manuelle Korrekturen ergänzt werden.

Über verschiedene Schnittstellen beliefert die ­Finnova Banking Software Drittsysteme für Verarbeitungen im Bereich des betrieblichen Rechnungswesens.

Angebot Finnova Services: Finnova Control – Nettogeldfluss

Der Bereich Nettogeldfluss berechnet die liquiditätsrelevanten Zu- und Abflüsse an Businessvolumen, Kundenvermögen, Kundenforderungen und Ausserbilanzpositionen einer Bank über einen definierten Zeitraum. Er gibt Aufschluss darüber, ob das Geschäftsvolumen sowohl auf der Aktiv- als auch auf der Passivseite der Bilanz zu- oder abgenommen hat und wo genau sich die Zu- und Abflüsse ereignet haben. Dieser Bereich unterstützt die Bank nicht nur bei der Erfüllung der regulatorischen Anforderungen, sondern liefert dem Bankmanagement auch wichtige Kennzahlen für die strategische Führung. Ebenso kann das errechnete Zahlenmaterial für eine zielgerichtete Mitarbeiterführung eingesetzt werden. ­Finnova Services realisiert Lösungen für die konsistente Ermittlung von Gemeinkosten und Rentabilität. Interessierten Banken bieten wir auf dieser Basis massgeschneiderte Servicelösungen für eine effektive Banksteuerung.

Angebot Finnova Services: Finnova Control – Gemeinkosten

Der Bereich Gemeinkosten bildet die Kosten einer Bank verursachergerecht ab. Die Funktionalität gibt Aufschluss darüber, wo welche Kosten real angefallen sind und wer für die Kosten verantwortlich ist. Die Bank kann mittels detaillierten Buchungen aus Haupt- und Nebenbüchern, internen Leistungsverrechnungen und Umlagen von Gemeinkosten die aufgetretenen Kosten auf die verschiedenen Organisationseinheiten und Kostenstellen verteilen. Als Endresultat verfügt die Bank über Kostentransparenz in Form eines Betriebsabrechnungsbogens und einer Kostenarten-/Kostenstellenrechnung.

Angebot Finnova Services: Finnova Control – Rentabilität

Der Bereich Rentabilität ermittelt die für den Ausweis des Bankerfolgs benötigten Kennzahlen der Deckungsbeitragsrechnung auf Ebene Kunde, Produkt und Organisationseinheit. Auf der Ertragsseite werden sowohl Erträge aus den zinstragenden Geschäften (inkl. Zinsmargenkalkulation) als auch Gebühren und Provisionen berücksichtigt. Auf der Aufwandseite werden die entsprechenden Zins- und Provisionsaufwände sowie die aufgetretenen Kosten berücksichtigt. Der Bereich Rentabilität ist Basis einer mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung. Dank einer hohen Variabilität in der Gestaltung der Kennzahlen unter Berücksichtigung der Individualität des Instituts kann dieses optimal mit einer massgeschneiderten Lösung bedient werden. Die Bank erhält als Resultat sowohl eine Berechnung der Kunden- und Produktrentabilität als auch eine Profitcenterrechnung.

Risk & Compliance

Zur umfangreichen Risikosteuerung und -simulation zählen die Bausteine Asset & Liability Management (ALM), Eigenbestands- und Liquiditätsbewirtschaftung sowie Kreditportfolio Gesamtbank. Bezüglich Risk Control greift Finnova derzeit via Schnittstellen auf verschiedene Lösungen von Drittanbietern zurück. Die Compliance Manager werden zeitnah und in konsolidierter und komprimierter Form über kritische Prozesse innerhalb der Bank informiert und erhalten die Möglichkeit, den Fortschritt in der Aufdeckung und Auflösung von nicht compliancekonformen Vorgängen sowie die Effektivität der ergriffenen Beseitigungs- und Präventionsmassnahmen zu beobachten.

Der Finnova Compliance-Filter ermöglicht es, alle eingehenden und ausgehenden Zahlungen noch vor der Verbuchung zu prüfen sowie Kundenstammdaten sowohl während des Eröffnungs- und Mutationsprozesses als auch periodisch zu bewerten und zu überprüfen. Diese Prüfung beinhaltet einen Abgleich der Zahlungsteilnehmer und Kundenstamminformationen mit einem beliebigen Set von «schwarzen Listen». Darüber hinaus können mit dem Finnova Rule Designer beliebige weitere Regeln einfach und schnell konfiguriert werden. Durch den Abgleich von Kundenbeziehungen mit Einträgen in Embargo-, Sanktions- und PEP-Listen und mithilfe von risikobasiertem Profiling, Verhaltensanalyse, Peergruppen- und Linkanalysen werden verdächtige Finanztransaktionen und Kundenverhalten analysiert und aufgedeckt, unerwünschte und risikoreiche Kundenbeziehungen und Geldwäschereiaktivitäten erkannt und rechtzeitig verhindert. Identifizierte verdächtige Transaktionen oder Geschäftsbeziehungen und Kundenprofile lassen sich über das integrierte MROS Reporting an die Meldestelle für Geldwäsche in dem dafür vorgesehenen XML-Format weiterleiten.

Auch die Aufdeckung und Prävention von internem und externem Missbrauch und Betrug sind im Finnova Analytical Framework abgedeckt, indem relevante Indizien laufend auf ihre Compliance-Konformität analysiert und in komprimierter Form dargestellt werden. Im Vordergrund stehen dabei die höchstmögliche Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Genauigkeit der Untersuchungen und Reports durch optimierte Erkennungsraten und minimierte Falscherkennungen, um innerhalb der Bank reibungslose Compliance-Abläufe zu gewährleisten. Konsolidiertes und detailliertes Reporting ermöglicht es den zuständigen Managern, sich umfassend zu informieren und in Echtzeit optimierte Entscheidungen zu treffen.

Regulatory Reporting

Die Eigenmittelverordnung verpflichtet die Banken zu regelmässigen Berichten über Eigenkapital und Risikoverteilung. Zur automatisierten Erstellung dieser Berichte für die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat Finnova die Applikation EBK-Berichte II angeboten, auch bekannt unter der Kurzbezeichnung ERIKA II (Eigenmittel-, Risiko- und Klumpen-Applikation), welche aus marktwirtschaftlichen Überlegungen nicht mehr weiterentwickelt wird. Voraussichtlich ab Anfang 2018 wird die Schnittstelle zur Drittanbieterlösung für das Eigenmittel- und Large Exposure Reporting ausgebaut sein. Ausgewählte SNB-Statistiken werden weiterhin über das Modul Eigenmittelberechnung (EB) angeboten.

Für die Erstellung der Statistiken zuhanden der SNB sowie das Aufsichts-, Liquiditäts- und Zinsrisikenreporting zuhanden der FINMA greift Finnova via Schnittstellen auf Lösungen von Drittanbietern zurück.

Analytical Framework

Finnova hat Data Analytics als eines der strategisch wichtigen Themen für die Zukunft der Finnova Banking Software identifiziert und setzt auf die konsequente Entwicklung eines einheitlichen und bereichsübergreifenden analytischen Frameworks quer über alle Fachbereiche einer modernen Bank. Im Mittelpunkt stehen sowohl effiziente Erfüllung von bestehenden und zukünftigen regulatorischen und Compliance-Anforderungen als auch Optimierung von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen, Profitmaximierung und Kostenreduktion.

Im Mittelpunkt stehen sowohl effiziente Erfüllung von bestehenden und zukünftigen regulatorischen und Compliance-Anforderungen als auch Optimierung von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen, Profitmaximierung und Kostenreduktion.

Fortschrittliche analytische Ansätze

Mit dieser Entwicklung setzt Finnova auf die Anwendung von einzigartigen und höchstpräzisen Algorithmen der neuen Generation, die weit über die verbreiteten analytischen Open-Source-Programmierumgebungen hinausgehen und für optimierte und hochqualitative Ergebnisse der Datenverarbeitung und -modellierung sorgen. Dabei wird nicht die Komplexität der analytischen Aufgabenstellungenund Herausforderungen, sondern die Handhabung der dafür notwendigen anspruchsvollen Methoden und Ansätzen mithilfe von vollständig automatisierten Prozessen reduziert.

Bankfachlich übergreifende Themen

Betrugserkennung und Prävention, Sales-Optimierung, Kundenprofilierung und Segmentierung, dynamische Stresstests und Simulationen sowie Verarbeitung von strukturierten und unstrukturierten Daten sind nur einige Beispiele der analytischen Aufgabenstellungen, die im Fokus dieser Entwicklungen stehen.

Finnova Hot Topics

Nach erfolgreichen internen und externen Proofs of Concept in den Bereichen Sales-Optimierung sowie Verarbeitung und Modellierung von externen Daten konzentriert sich Finnova derzeit verstärkt auf die Weiterentwicklung der Bereiche Betrugserkennung und Prävention sowie analytisches CRM.

Im Fokus stehen Themen wie Realtime-Analyse von internen und externen Daten über Kunden und Gegenparteien, deren Beziehungen, Verhalten und Transaktionen sowie Identifizierung von neuen, noch unbekannten verdächtigen oder vielversprechenden Verhaltensmustern. Der ursprünglich compliancebasierte Begriff «Know Your Customer» erhält dadurch eine komplett neue Bedeutung und entwickelt sich in Richtung eines umfassenden «Understand Your Customer»-Ansatzes. Dabei stehen sowohl der Schutz der Kunden, die Integrität der Bank als auch die Optimierung von Sales-Kampagnen, die Kundenzufriedenheit und die Erhaltung der Kundenbasis im Mittelpunkt.

Bereits heute stehen unseren Kunden wichtige Funktionalitäten zur Mehrwertgenerierung zur Verfügung. Diese nutzen die grossen Datenbestände und -ströme und setzen sie in Relation zum Kundenstamm. Damit werden das sogenannte Customer Risk-based Profiling und die Verhaltensanalyse möglich. Die kommenden Weiterentwicklungen der bestehenden Basisfunktionalitäten fokussieren auf die Möglichkeiten der Modellierungen, insbesondere aus dem Bereich Kreditrisiken und analytisches CRM.

Der Ausbau des Finnova Analytical Frameworks erweitert in Zukunft die Möglichkeiten für Data Analytics basierend auf strukturierten und unstrukturierten Daten sowie die daraus gewonnenen Erkenntnisse.