Future Payments

Der Inlands- und der Auslandszahlungsverkehr sind in einem grossen Wandel. In fünf Jahren wird sich die Welt des Zahlungsverkehrs grundlegend modernisiert haben: Mit ISO 20022 wird es nur noch einen Standard für Zahlungsmeldungen geben; Inlands- und Auslandszahlungen werden innert Minuten oder gar Sekunden abgewickelt werden können (Instant Payment). Finnova steht bei diesen Zahlungsverkehrsinnovationen an vorderster Front und vollzieht diese Modernisierungsschritte mit kurzer Time-to-Market.

Mit der Pilotbank (nach UBS und CS erst die dritte Schweizer Bank) setzt Finnova die Anbindung an Global Payments Innovation (SWIFT gpi) frühzeitig um. Mit SWIFT gpi ist ein Tracking von SWIFT-Auslandszahlungen möglich; es herrscht Transparenz über Transaktionsgebühren und die Abwicklung von Zahlungen dauert maximal noch einen Tag – ein erster Schritt in Richtung Instant Payment. Im ersten Halbjahr 2021 ist dann die Anbindung der übrigen interessierten Banken vorgesehen. Der Zugriff der Bankkunden auf den SWIFT gpi Tracker via E-Banking oder Mobile Banking wird ebenfalls 2021 ermöglicht. Dadurch reduzieren Banken und deren Endkunden ihren Nachforschungsaufwand und können ihr Cash Management optimieren.

Finnova wird zudem SWIFT MX – die Anwendung der ISO-20022-Meldeformate für den Auslandszahlungsverkehr – auf den frühestmöglichen Zeitpunkt, also gegen Ende 2022, mit der Pilotbank umsetzen. Des Weiteren treibt Finnova Instant Payment für den SIC-Raum gemäss den Vorgaben der vom Schweizer Finanzplatz gestalteten Swiss Payments Vision voran.