Finnova News

Kontakt für Journalisten und Medienvertreter:

T: +41 62 886 47 47

Archiv Corporate News

  • Neue Bank AG mit DWH Framework von Finnova Services produktiv in nur sechs Wochen.
    2016-07-01 14:44 - (Finnova AG)

    Seit dem 1. Juli 2016 werden bei der NEUE BANK AG in Vaduz die aktuellsten Daten aus der Finnova Banking Software ins DWH FRAMEWORK der Finnova Services eingespielt. Im Mai 2016 hat sich die NEUE BANK AG aus Vaduz für die Data Warehouse Lösung DWH FRAMEWORK von Finnova Services entschieden. Nach einer kurzen Einführungszeit von rund 6 Wochen ist die Lösung nun in Betrieb.

    Emil Eugster, Leiter Informatik/Organisation der NEUE BANK AG, zeigt sich erfreut: „Mit dem DWH FRAMEWORK verfügen wir über eine zukunftsträchtige Basislösung, die es uns erleichtert auf der vorhandenen Datenbasis Auswertungen und Analysen vorzunehmen und Business Intelligence Funktionen alleine oder mit Partnern zu entwickeln. Wir waren überrascht und erfreut über die kurze Einführungszeit und über die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem DWH Team von Finnova Services.“

    Finnova Services unterstützt Finnova-Kundenbanken rund um die Finnova Banking Software mit qualitativ hochstehenden Dienstleistungen. Das Finnova-Serviceangebot beitet u.a. dezidierte Unterstützung für Finnova-Kunden, wenn es um die Datenbereitstellung für Analysen und um Business Intelligence Funktionen geht. Das DWH FRAMEWORK von Finnova Services ist in Zusammenarbeit mit mehreren Kundenbanken entstanden. Es basiert vollständig auf Microsoft-Komponenten und ermöglicht Finnova-Kunden einen einfachen Start in die Daten- und Analyse-Welt zu einem vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis. Die Finnova DWH FRAMEWORK Community wächst kontinuierlich. Mit mit dem Going Live der NEUE BANK AG ist bereits siebte Finnova-Kundenbank mit Finnova DWH FRAMEWORK produktiv.

  • Hohe Profitabilität der Finnova-Banken
    2016-01-04 07:13 - (Finnova AG)

    Lenzburg, 4. Januar 2016. – Die Jahresergebnisse der Schweizer Retailbanken zeigen einmal mehr: Banken, welche die Finnova Banking Software als IT-Lösung im Einsatz haben, sind relativ zur Konkurrenz der Nicht-Finnova-Banken profitabler. Unter 90 Schweizer Retailbanken, für die Jahresabschlüsse verfügbar sind, werden die ersten drei Plätze in Sachen Rentabilität (Cost Income Ratio) durch Banken belegt, welche die Finnova Banking Software als IT-Lösung im Einsatz haben. Unter den 15 profitabelsten Banken finden sich 12 Finnova-Banken.

    MM_Profitablität_Finnova_Banken_2016_01_04

  • Finnova-Sponsoring ermöglicht Wissenstransfer und verleiht Impulse für die Produktentwicklung
    2015-12-09 08:15 - (Finnova)

    Finnova unterstützt die umfangreiche Retail-Banking-Studie des Instituts für Finanzdienstleistungen (IFZ) der Hochschule Luzern seit 2012. Nebst anderen Quellen dienen die Erkenntnisse aus dem Markt dazu, unsere Investitions- und Entwicklungsschwerpunkte laufend mit den Marktbedürfnissen der Segmente und Zielgruppen abzugleichen – und zwar systematisch über die drei Themenfelder „Digitalisierung, Industrialisierung und Compliance“ hinweg.

    MM Finnova IFZ Retail Banking Studie 2015

  • Finnova stellt Aktionariat und Verwaltungsrat auf breitere Basis
    2015-04-02 09:51 - (Finnova)

    Die bestehenden strategischen Partner von Finnova engagieren sich stärker in Aktionariat und Verwaltungsrat. Die msg systems AG übernimmt die Mehrheitsbeteiligung von 51,4%, die Swisscom (Schweiz) AG beteiligt sich neu mit 9% und nimmt Einsitz im Verwaltungsrat.

    MM 2015-04-02 Finnova stellt Aktionariat und Verwaltungsrat auf breitere Basis

  • Finnova-Banken können von Contovista PFM-Lösung profitieren
    2015-02-03 23:29 - (Finnova)

    Lenzburg, Schlieren, 3. Februar 2015 – Die Finnova AG und die Contovista AG gehen eine Partnerschaft ein, um den Finnova-Banken ein funktionsreiches Personal Finance Management (PFM) zu bieten. Die Schwyzer Kantonalbank setzt als erste Finnova-Bank auf den neuen persönlichen Finanzassistenten von Contovista.

    Medienmitteilung (pdf 30KB)

  • Weitere Banken wechseln erfolgreich auf Finnova
    2015-01-29 21:41 - (Finnova)

    Zum Jahreswechsel haben mit der Jurassischen Kantonalbank, einer Zürcher Handelsbank und einer Genfer Privatbank drei weitere Institute auf Finnova umgestellt.

    Weitere Banken wechseln erfolgreich auf Finnova (pdf 93KB)

  • Schwyzer Kantonalbank und Nidwaldner Kantonalbank setzen auf Finnova Analytics als zentrales Analyse- und Reporting-Instrument
    2015-01-19 21:48 - (Finnova)

    Mit Finnova Analytics erhält das Management einer Bank volle Transparenz über wichtige Kennzahlen wie Nettogeldfluss, Kosten und Rentabilität. Finnova Analytics ist ein Data Warehouse, in das über das Modul Finnova Control® Daten aus der Finnova Banking Software eingespeist und dem Management in Form von Analysen und Reports zur Verfügung gestellt werden.

    Schwyzer Kantonalbank und Nidwaldner Kantonalbank setzen auf Finnova Analytics (pdf 186KB)

  • Banking as a Service: HP und Finnova entwickeln Prototyp mit der BEKB
    2014-11-07 21:58 - (Finnova)

    Ziel des Kooperationsprojekts ist die Weiterentwicklung des Integrationsmoduls „Financial Transaction Processor“, das für eine Bank unterschiedliche IT-Plattformen und Softwaremodule verbindet und einen parallelen produktiven Betrieb ermöglicht.

    Banking as a Service: HP und Finnova entwickeln Prototyp mit der BEKB (pdf 227KB)

  • Finnova-Analytics bei der Schwyzer Kantonalbank produktiv
    2014-07-07 23:19 - (Finnova)

    Mit dem Modul «Nettogeldfluss» der Finnova nutzt die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) seit Juni 2014 eine integrierte Softwarelösung. Diese besteht aus Finnova Control® und aus Finnova Analytics. Dabei werden die definierten Kennzahlen von Finnova Control® errechnet, in das Data Warehouse Finnova Analytics übertragen und dem User zur Verfügung gestellt. 

    Medienmitteilung (pdf 210KB)

  • Die Finnova AG und Swisscom bauen strategische Zusammenarbeit weiter aus
    2014-06-12 22:33 - (Finnova)

    Vor einem Jahr lancierte Swisscom das führende Verarbeitungscenter für Banken in der Schweiz. Technologische Basis dafür ist die Bankensoftware Finnova. Parallel zur Umsetzung dieses Industrialisierungsprojekts intensivieren die strategischen Partner nun die Zusammenarbeit bei den Front-Anwendungen. Erster Schritt: Entwicklung und Ausbau eines innovativen multi-channel Beraterarbeitsplatzes.

    Finnova AG und Swisscom bauen strategische Zusammenarbeit weiter aus (pdf 179KB)

  • ZKB setzt im ZV auf Swisscom und Finnova
    2014-04-15 22:40 - (Finnova)

    Die Zürcher Kantonalbank wird den Zahlungsverkehr ab 2016 über die Bank-Verarbeitungsplattform von Swisscom abwickeln. Kern dieser zukunftsweisenden Verarbeitungsplattform ist die Bankensoftware der Lenzburger Finnova AG.

    ZKB setzt im ZV auf Swisscom und Finnova (pdf 106KB)

  • Das Lenzburger Softwarehaus bindet eGRIS an und führt Liquiditätsreport nach Basel III ein
    2013-12-19 00:00:00 - (Finnova)

    Im Rahmen von geplanten Releasewechseln und Einführungen hat die Finnova AG den Funktionalitätsumfang ihrer Kernbankenlösung weiter ausgebaut. So wurde die Anbindung an Terravis – das elektronische Grundstück-Informationssystem (eGRIS) abgeschlossen. Dank der Umsetzung der Liquiditätsverordnung im Rahmen von Basel III können die Finnova-Banken zudem den neu eingeführten Liquiditätsreport schon seit Mitte 2013 in der gesetzlich vorgegebenen Form erstellen.

    Finnova mit eGRIS und Liquiditätsreport nach Basel III

  • Finnova bindet eGRIS an und führt Liquiditätsreport nach Basel III ein
    2013-12-19 00:00:00 - (Finnova)

    Im Rahmen von geplanten Releasewechseln und Einführungen hat die Finnova AG den Funktionalitätsumfang ihrer Kernbankenlösung weiter ausgebaut. So wurde die Anbindung an Terravis – das elektronische Grundstück-Informationssystem (eGRIS) abgeschlossen. Dank der Umsetzung der Liquiditätsverordnung im Rahmen von Basel III können die Finnova-Banken zudem den neu eingeführten Liquiditätsreport schon seit Mitte 2013 in der gesetzlich vorgegebenen Form erstellen.

    Finnova bindet eGRIS an und führt Liquiditätsreport nach Basel III ein

  • Finnova belegt alle drei Podestplätze
    2013-10-17 00:00:00 - (Finnova)

    Eine Studie der Hochschule Luzern bringt es klar zu Tage: Die Freiburger Kantonalbank ist die Effizienzmeisterin im Schweizer Retailbanking. Und mit der AEK Bank 1826 Genossenschaft sowie der Schwyzer Kantonalbank belegen zwei weitere Finnova-Institute bezüglich Cost-Income-Ratio die weiteren Podestplätze.


    Finnova belegt alle drei Podestplätze (PDF)

  • Finnova AG beruft Alexander Rüegg in die Geschäftsleitung
    2013-07-23 00:00:00 - (Finnova)

    Wie der Verwaltungsrat der Finnova AG bekannt gibt, wird die Geschäftsleitung mit Alexander Rüegg (45) verstärkt. Rüegg zeichnet verantwortlich für die «Bankfachliche Entwicklung», die er während den letzten 6 Monaten interimistisch geführt hat. Er bringt langjährige Software-Entwicklungserfahrung ergänzend ins oberste Management ein.

    Finnova AG beruft Alexander Rüegg in die Geschäftsleitung

  • Finnova AG investiert noch mehr in Innovationen und Partnerschaften
    2013-07-10 00:00:00 - (Finnova)

    Der Bankensoftwarehersteller Finnova AG steigert seine Innovationskraft kontinuierlich. Das Product Management wird laufend weiter ausgebaut und die Partnerschaften konsequent genutzt. Nur ein Beispiel dafür ist die aktuelle Weiterentwicklung der eChannel-Produktepalette der Finnova AG. Sie erhält mit der neuen Finnova Mobile-Banking-App für iOS und Android die funktional umfassendste Front-End-Anwendung für mobiles Banking in der Schweiz. Zudem hat die Finnova AG kürzlich ihre neue, ebenfalls in Partnerschaft erarbeitete Data-Warehouse-Lösung und die Schnittstelle zu EasyTax für das automatisierte Erstellen von internationalen Steuerabrechnungen lanciert.

    Press Release Innovationen & Partnerschaften

  • Finnova AG mit neuem Product Manager Compliance
    2013-06-14 00:00 - (Finnova)

    Um eine marktgerichtete Weiterentwicklung ihrer Kernbankenlösung auch zukünftig zu garantieren, hat die Finnova AG ihr Produktmanagement verstärkt. Mit Jürg Frei übernahm Anfang Mai ein ausgewiesener Fachmann im Lenzburger Softwarehaus die neu kreierte Funktion des Product Manager Compliance. Diese wurde im Zuge der Neuorganisation und des Ausbaus des Software Developments anfangs Jahr geschaffen.

    Finnova AG mit neuem Product Manager Compliance

  • Management der Finnova AG breiter abgestützt
    2013-02-25 00:00:00 - (Finnova)

    Die Finnova AG konstituiert ihre Geschäftsleitung neu. Der führende Schweizer Anbieter von Bankensoftwarelösungen erweitert das Gremium mit Daniel Premori, der für «Technische Entwicklung und Operations» verantwortlich zeichnet. Um die Leaderrolle im Bereich Bankenlösungen auszubauen, wird das Management konsequent auf die kommenden Anforderungen des Marktes ausgerichtet. So wurde ein klassisches Product Management ins Leben gerufen und die Softwareentwicklung in zwei spezialisierte Divisionen überführt.

    Management der Finnova AG breiter abgestützt

  • InCore Bank migriert erfolgreich auf Finnova
    2013-01-15 00:00:00 - (Finnova)

    Anfangs 2013 haben die InCoreBank AG sowie sieben ihrer Kundenbanken die Migration auf Finnova abgeschlossen. Ein über einjähriges Grossprojekt wurde damit erfolgreich umgesetzt.

    Incore Bank migriert auf Finnova

  • SZKB entscheidet sich für die Gesamtbankensteuerung der Finnova AG
    2012-10-01 00:00:00 - (Finnova)

    Die Schwyzer Kantonalbank spricht sich aufgrund technischer, betrieblicher und bankfachlicher Vorteile für Finnova Control® und das Finnova Modell Data Warehouse aus.

    News-Artikel

  • Nettogeldfluss bei der NEUE BANK AG
    2012-07-16 00:00:00 - (Finnova)

    Finnova Control® Modul Nettogeldfluss bei der NEUE BANK AG im produktiven Einsatz
    Erfüllung der Regulatorien, Bank- und Mitarbeiterführung – weitere Module werden ab 2013 zur Verfügung stehen

    Nettogeldfluss

  • Sicherheitslösung von United Security Providers für Finnova
    2012-07-04 00:00:00 - (Finnova)

    Die Finnova E-Bankinglösung kann neu mit den Produkten von United Security Providers geschützt werden. Damit ermöglicht die Finnova ihren Kunden und Partnern mehr Flexibilität in der Auswahl von IT-Security Lösungen.

  • Finnova entwickelt Data Warehouse
    2012-07-02 00:00:00 - (Finnova)

    Die Zusatzkomponente ermöglicht ein bankenspezifisches Reporting und erhöht die Konkurrenzfähigkeit der Benutzer.

    Finnova Data Warehouse

  • Die Finnova AG mit Meilenstein bei Abgeltungssteuer
    2012-07-01 00:00:00 - (Finnova)

    Ab Mitte Juli 2012 stehen den Kundenbanken des Lenzburger Softwarehauses die Funktionalitäten zur Regularisierung der Vergangenheit zur Verfügung.

    News-Artikel

  • Entris Banking: 12 weitere Banken migriert
    2012-06-05 00:00:00 - (Finnova)

    Neue IT und neues Leistungsmodell. Entris Banking ist in der Schweiz grösster Outsourcing-Anbieter auf einer Finnova-basierten Plattform.

    mehr

  • Förderpreis "Finnovation 2012" - Auszeichnung für „Medical Record“, der neuen Software-Lösung für Tablet PCs
    2012-05-25 00:00:00 - (Finnova)

    Am 21. Mai wurde an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW in Brugg/Windisch der Förderpreis "Finnovation" verliehen. Acht Teams des Studiengangs Informatik präsentierten ihre Projektarbeiten. „Medical Record“, die Software-Lösung für Tablet PCs, soll die Einführung von elektronischen Patientenakten erleichtern und holte sich den mit CHF 2'000.- dotierten ersten Preis. Die diesjährige Ausschreibung  „Finnovation 2012“ wurde zum fünften Mal vom Lenzburger Informatikunternehmen finnova AG Bankware gestiftet. Damit will man auf die hervorragenden Ausbildungs- und Arbeitsaussichten in der Informatik aufmerksam machen und die jungen Leute für einen spannenden Beruf begeistern.

    Finnovation 2012

  • Docucom AG wird neuer Partner der Finnova AG
    2012-05-24 00:00:00 - (Finnova)

    Docucom AG bietet Kunden künftig ein Dienstleistungsportfolio für die Integration und den Betrieb eines externen Output-Management-Systems der Gesamtbankenlösung namens Finnova an. Die Produkte-Partnerschaft erfolgt über die Schnittstellenvereinbarung des Lenzburger Softwarehauses.

    Neuer Partner Docucom

  • Premiere der Finnova World am 20. September 2012 in Baden
    2012-05-15 00:00:00 - (Finnova)

    Bis Ende April 2012 haben sich bereits 27 Partner des Lenzburger Softwarehauses für die erste Ausgabe der Informations- und Networking-Plattform angemeldet.

    Premiere der Finnova World am 20. September 2012 in Baden

  • Netcetera und Finnova bauen mobiles Banking aus
    2012-05-05 00:00:00 - (Finnova)

    Das Mobile Banking nimmt in der Abwicklung von Bankgeschäften rasant an Bedeutung zu. Entsprechend sind die Anforderungen an die Sicherheit, Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit sehr hoch. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Apps für mobile Endgeräte ist deshalb unabdingbar. Die Finnova AG, führende Schweizer Herstellerin von Bankensoftware, hat mit Netcetera einen renommierten Partner für den weiteren Ausbau ihrer Mobile Banking Apps gefunden

  • Zehn auf einen Streich – weitere RBA-/Entris-Banken mit Finnova live
    2011-10-10 00:00:00 - (Finnova)

    Die Lenzburger Software-Erfolgsgeschichte dreht sich weiter. Wieder sind zehn Banken mit der Finnova Gesamtbankenlösung bei Entris Banking produktiv. Bis Ende 2012 sollen alle 42 Banken der Bankengruppe sowie die Entris-Gesellschaften auf Finnova umgestellt haben.

    Zehn auf einen Streich – weitere RBA-Entris-Banken mit Finnova live

  • SOBACO führt Finnova bei der Bankhaus Jungholz AG ein
    2011-10-05 00:00:00 - (Finnova)

    Die Bankhaus Jungholz AG in St. Gallen hat per 1. Oktober 2011 die Gesamtbankenlösung Finnova eingeführt. Die Schweizer Tochter der österreichischen Raiffeisenbank Reutte wird nach der erfolgreichen Migration als vierter Mandant auf dem Finnova-Tower der SOBACO AG betrieben.

    SOBACO führt Finnova bei der Bankhaus Jungholz AG ein

  • Stärkung des Software-Werkplatzes Schweiz: Finnova AG vergibt Forschungsprojekt
    2011-09-15 00:00:00 - (Finnova)

    finnova AG Bankware und die Fachhochschule Nordwestschweiz geben ihre Forschungszusammenarbeit im Rahmen des Projektes „Babelfisch“ bekannt. Ziel von „Babelfisch“ ist die Erstellung eines flexiblen Software Quality Data Warehouse im Oracle- und Finnova-Umfeld. Mit dessen Hilfe sollen die Fehlerlokalisierung automatisiert, die Auswirkungen des Softwaredesigns auf die Software-Updates aufgezeigt und die Effizienz in der Softwareproduktion gesteigert werden.

    Nähere Informationen finden Sie unter:

  • Stärkung des Software-Werkplatzes Schweiz: Finnova AG vergibt Forschungsprojekt Babelfisch an FHNW Brugg/Windisch
    2011-09-15 00:00:00 - (Finnova)

    Ziel von „Babelfisch“ ist die Erstellung eines flexiblen Software Quality Data Warehouse im Oracle- und Finnova-Umfeld. Mit dessen Hilfe sollen die Fehlerlokalisierung automatisiert, die Auswirkungen des Softwaredesigns auf die Software-Updates aufgezeigt und die Effizienz in der Softwareproduktion gesteigert werden. Um die Übersicht und die Nachvollziehbarkeit für die Entwickler sowie das Application Management zu erhöhen, soll dies auch in grafischer Form erfolgen. Für die Vorstudie, welche mit der Fachhochschule Nordwestschweiz in Windisch (FHNW) gemeinsam erarbeitet wird, investiert die Finnova AG einen hohen fünfstelligen Betrag.

    Babelfisch FHNW

  • Entris Banking migriert vier Clientis Banken auf Finnova
    2011-06-15 00:00:00 - (Finnova)

    Am Pfingstwochenende hat Entris Banking bei vier Banken der RBA-Gruppe eine neue Informatik eingeführt, welche auf dem Kernbankensystem Finnova basiert. Bis Mitte 2012 migrieren an fünf Terminen insgesamt 42 Banken sowie die RBA-Gesellschaften mit über 3'500 Anwendern auf eine neue Business-Plattform.

    Wichtiger Meilenstein im Migrationsprojekt der RBA-Banken erreicht.

  • Live mit Finnova - zweite Gruppe der RBA-Banken hat erfolgreich migriert
    2011-06-14 00:00:00 - (Finnova)

    Mit der Clientis Bank im Thal, der Clientis Bank Oberaargau, der Clientis EB Entlebucher Bank und der Clientis Sparkasse Sense haben vier weitere RBA-Banken erfolgreich den Betrieb mit Finnova aufgenommen. Von der Umstellung sind 104 Bankmitarbeiter betroffen.

    Nähere Informationen finden Sie unter:

  • Finnova AG und IBM mit Komplettlösung für den Finanzplatz Luxemburg
    2011-05-10 00:00:00 - (Finnova)

    Als Antwort auf die steigende Nachfrage des Finanzplatzes Luxemburg nach integrierten IT-Lösungen geben Finnova S.àr.l. und IBM den Abschluss einer Kooperationsvereinbarung bekannt.

    Finnova AG und IBM mit Komplettlösung für den Finanzplatz Luxemburg

  • WIR Bank mit neuer IT-Plattform
    2011-04-08 00:00:00 - (Finnova)

    Per 4. April 2011 hat die WIR Bank die Informatikplattform finnova in Betrieb genommen. Mit dem Beitritt zum ESPRIT Netzwerk und dem neuen Kernbankensystem von finnova hat die WIR Bank die idealen Voraussetzungen geschaffen, um ihre Kunden in Zukunft noch besser zu bedienen.

    WIR Bank mit neuer IT-Plattform

  • Weiterer erfolgreicher und termintreuer Wechsel auf Finnova
    2011-01-06 00:00:00 - (Finnova)

    Neben den beiden ersten RBA-Banken Valiant Bank und Clientis Bernerland Bank hat ebenfalls eine weitere Privatbank in der Ostschweiz erfolgreich auf die neue leistungsfähige Informatikplattform Finnova migriert. Gleichzeitig erbringen auch RBA-Gesellschaften ihre umfassenden Informatik- und Banking-Dienstleistungen auf Finnova.

    Nähere Informationen finden Sie unter:

  • Erfolgreicher Wechsel der ersten RBA-Banken auf Finnova
    2011-01-06 00:00:00 - (Finnova)

    Mit der Valiant Bank und der Clientis Bernerland Bank haben die beiden ersten RBA-Banken erfolgreich den Betrieb auf der neuen leistungsfähigen Informatikplattform Finnova aufgenommen. Gleichzeitig erbringen die RBA-Gesellschaften Entris Banking, Entris Operations und Primanet ihre umfassenden Informatik- und Banking-Dienstleistungen für die migrierten Banken auf Finnova.

    Erfolgreicher Wechsel der ersten RBA-Banken auf Finnova

  • Finnova mit Java und Microsoft in die Zukunft
    2010-12-15 00:00:00 - (Finnova)

    Mit dem aktuellen Entscheid überlässt die Finnova AG ihren mehr als 90 Banken die Wahl der Technologie. Damit verfolgt die Lenzburger Softwareschmiede ihr Konzept der offenen Architektur konsequent weiter.

    Finnova mit Java und Microsoft in die Zukunft

  • EPS jetzt neuer FDK Partner der Finnova AG
    2010-12-08 00:00:00 - (Finnova)

    Enterprise Services (EPS) mit Sitz in Basel ist als offizieller Finnova FDK Partner zertifiziert. Mit dem FDK (Finnova Development Kit) ist die Enterprise Services in der Lage, releasefähige Funktionen und Applikationen mit dem 'look and feel' der Finnova Kernbankenlösung zu realisieren. Der Kunde einer von Enterprise Services entwickelten FDK-basierenden Applikation hat die Gewähr, dass vor der Integration die Finnova AG den Software Code prüft und sichergestellt wird, dass die Entwicklung naht- und reibungslos in die Gesamtbanklösung passt. Der Vorteil einer FDK Entwicklung besteht für die auftraggebende Bank besteht darin, dass sie eine vollintegrierte jedoch alleinige Lösung erhält und damit Wettbewerbsvorteile nutzen kann.

    Mehr Informationen erhalten Sie hier:

  • EPS neuer Partner der Finnova AG
    2010-12-08 00:00:00 - (Finnova)

    Enterprise Services (EPS) mit Sitz in Basel jetzt neu als offizieller Finnova FDK Partner zertifiziert.

    EPS neuer Finnova FDK Partner

  • Wie sieht modernes Releasing aus?
    2010-12-07 00:00:00 - (Finnova)

    Wollten Sie schon immer etwas über unser modernes Releasing erfahren? Lesen Sie mehr darüber in der aufschlussreichen Studie der itopia ag (englisch):

  • Mercantil Bank (Schweiz) AG ist Live mit Finnova Plug&Bank®
    2010-08-03 00:00:00 - (Finnova)

    Mit der Mercantil Bank (Schweiz) AG hat am 2. August 2010 eine weitere Privatbank den Betrieb mit Finnova Plug&Bank® aufgenommen. Das Migrationsprojekt wurde unter der Leitung der Business Solution Group AG innerhalb weniger Monate durchgeführt und unter Einhaltung der Termin- und Kostenvorgaben abgeschlossen. Mit dieser Implementierung ist die Finnova-Software erstmals in Spanisch verfügbar.

  • Finnova Community wächst weiter
    2010-03-09 00:00:00 - (Finnova)

    Mit der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft (BTV) darf die Finnova AG ein weiteres renommiertes Bankinstitut in der wachsenden Finnova Community willkommen heissen. Die Bank, die sich als regional stark verankerter Finanzdienstleister mit Charakter einer Privatbank positioniert, wird die Standardsoftware Finnova in ihrer Schweizer Zweigniederlassung in Staad einführen und voraussichtlich Ende 2010 in Betrieb nehmen.

  • Finnova AG gratuliert Kunden zu guten Geschäftsergebnissen
    2010-03-03 00:00:00 - (Finnova)

    Nach der Graubündner Kantonalbank, der Schwyzer Kantonalbank und der Neuenburger Kantonalbank präsentierte anfangs März mit der Genfer Kantonalbank eine weitere Finnova-betriebene Bank das Jahresergebnis 2009. Zu den erfreulichen Entwicklungen hinsichtlich Geschäfts- und Gewinnwachstum gratuliert die Finnova AG ihren Kunden in der Deutschschweiz und in der Romandie recht herzlich. Wir freuen uns auf eine weiterhin partnerschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit!

  • Finnova jetzt auch auf Linux
    2010-02-22 00:00:00 - (Finnova)

    Das Betriebssystem SUSE Linux Enterprise, Version 11.2, ist ab sofort als 4. Plattform für Finnova zertifiziert.

    Linux bietet einen kostengünstigen Betrieb und gilt als Alternative zu Unix. Die Finnova AG hat dazu bereits einige Anfragen verschiedener interessierter Banken erhalten. Als stabiles und weit verbreitetes Operating System (OS) wird Linux von zahlreichen Administratoren verwendet.

    Vor dem Hintergrund einer kostengünstigen Infrastruktur kann Linux unter anderem auch als Plattform für Finnova Plug&Bank® in Betracht kommen.


  • NEUE BANK AG als erste Privatbank live mit Finnova
    2010-01-06 00:00:00 - (Finnova)
    Die NEUE BANK AG in Liechtenstein entschied sich im Januar 2009 für die Gesamtbankenlösung Finnova auf der Basis der Private Banking Modellbank.

    Erste Privatbank live mit Finnova

  • Cutover Migros Bank, November 2009: Hintergrundinformationen
    2009-11-09 00:00:00 - (Finnova)

    Unsere Hintergrundinformationen zum erfolgreichen Cutover bei der Migros Bank am
    3. November 2009 finden Sie in Form eines Interviews (Migros Bank, Finnova AG) unter

  • Kunden setzen auf Finnova Schulungen
    2009-11-03 00:00:00 - (Finnova)

    Das Schulungsangebot der Finnova AG richtet sich an Business Partner und Bankkunden, die ihre Fach- und Führungskräfte sowie z.T. ganze Organisationseinheiten bedarfsbezogen und Finnova-spezifisch aus- und weiterbilden möchten.

    Bei uns stehen die Trainingsbedürfnisse der Kunden im Mittelpunkt. Neben unserem Standardangebot erarbeiten wir gemeinsam mit Kunden ein sinnvolles Schulungsprogramm, beraten bei den Inhalten und schlagen passende Schulungen sowie Trainer vor.

    Vlado Sutter, Mitglied des Kaders bei der Entris Banking AG und tätig in der Abteilung HRM / Ausbildung, ist sehr zufrieden:
    „Die Zusammenarbeit mit der Finnova Academy empfinde ich als sehr freundlich, hilfsbereit und lösungsorientiert. Der persönliche Kontakt ist sehr angenehm und zuvorkommend. Auf Kundenwünsche wird individuell und kundenorientiert eingegangen.“

    Auch Tobias Kurz, Abteilung Business Development bei der Entris Banking AG, meint dazu:
    „Die Finnova Academy bietet ein solides und qualifiziertes Schulungs-Standardangebot. Bei Abweichungen davon integriert das Schulungsteam individuelle Kundenbedürfnisse pragmatisch und lösungsorientiert in das Programm und passt die Kursangebote flexibel an.“

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unser Academy-Team freut sich auf Ihren Anruf unter +41 (0)62 / 886 48 43 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an academy@finnova.ch. Unser komplettes Schulungsangebot finden Sie unter www.finnova.ch/de/services/academy

  • Mercantil Bank AG: eine weitere Privatbank mit Finnova
    2009-11-02 00:00:00 - (Finnova)

    Die Mercantil Bank (Schweiz) AG ist eine Tochtergesellschaft der Mercantil Servicios Financieros, C.A., die 1997 mit Sitz in Caracas (Venezuela) gegründet wurde. Sie zählt heute zu den führenden Finanzdienstleistern in Venezuela. Wie es der Name der Bank erahnen lässt, richtete die Privatbank während der Evaluationsphase ihr Augenmerk auf die Eröffnung und Abwicklung von Akkreditiven, den Devisenhandel und Treuhandgeschäfte. Der Entscheid der Privatbank Mercantil (Schweiz) beweist, dass dank der Funktionalitätsbreite der Finnova-Gesamtbankenlösung selbst Bedürfnisse in Spezialgebieten abgebildet werden können und dennoch für eine kleinere Bank das Preis/Leistungsverhältnis attraktiv bleibt.
    Weitere Informationen unter der Rubrik „Presse“.

  • Ausbau der Management-Kurse: Finnova AG und msgGillardon AG nutzen bestehende Synergien für den Schulungsbereich
    2009-07-16 00:00:00 - (Finnova)

    Ausbau der Management-Kurse

  • Fünf weitere Finnova-Mandanten migrieren erfolgreich auf die ESPRIT-Plattform
    2009-07-13 00:00:00 - (Finnova)


    Mit der Alpha Rheintal Bank AG, Bank CA St. Gallen AG, swissregiobank AG, Sparkasse Wiesendangen sowie mit dem führenden BPO-Anbieter Finanz-Logistik AG steuern fünf weitere Finanzinstitute ihre anspruchsvollen Bankprozesse mit der Gesamtbankenlösung Finnova. Die Implementierung auf die ESPRIT-Plattform erfolgte am 13. Juli 2009 zeitgerecht und bedeutet einen Meilenstein: Mit dieser Erweiterung sind nunmehr 20 Mandanten mit fast 900 Anwendern auf der ESPRIT-Plattform produktiv.

    Mit der Integration zahlreicher weiterer Funktionen für Dienstleistungszentren in die Finnova Kernapplikation ist die Finnova AG ihrer führenden Rolle als Anbieter von 'BPO - ready' Software wieder gerecht geworden.

  • Finnova AG feiert Jubiläum mit Umzug und Redesign
    2009-05-18 00:00:00 - (Finnova)
    Zehnjähriges Jubiläum: Umzug ins Finnova-Haus und Neugestaltung des Auftrittes unterstreichen nachhaltige Entwicklung des Unternehmens.

    Finnova AG feiert Jubiläum mit Umzug und Redesign

  • Die Finnova AG mit neu konstituiertem Verwaltungsrat
    2009-03-30 00:00:00 - (Finnova)
    Mit zwei neu gewählten Verwaltungsräten richtet die Finnova AG ihren strategischen Fokus noch stärker auf Privatbanken und Internationalisierung

    Die Finnova AG wählte anlässlich ihrer Generalversammlung mit Hans Zehetmaier und Walter Knabenhans zwei ausgewiesene Kapazitäten neu in ihren Verwaltungsrat. Mit der gegenwärtigen Struktur des obersten Aufsichts- und Gestaltungsorgans fokussiert das Lenzburger Softwarehaus auf die effiziente Realisierung der definierten Markt- und Wachstumsstrategie. Die Bestätigung des bisherigen VR-Präsidenten Jörg Steinemann belegt gleichzeitig die Kontinuität der Unternehmensstrategie.

    Pressmitteilung

  • Finnova gewinnt eine Privatbank aus Liechtenstein
    2009-02-11 00:00:00 - (Finnova)

    Die NEUE BANK AG aus dem Fürstentum Liechtenstein hat sich am 22. Januar 2009 nach einer umfassenden Evaluation für die Gesamtbankenlösung Finnova mit der Privatebanking Modellbank entschieden. Dabei hat sich die finnova AG Bankware gegen renommierte in- und ausländische Anbieter von Privatbankensoftware durchgesetzt.

    Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten von Finnova war vor allem die umfangreiche Funktionalität mit ihrer offenen Softwarearchitektur und Flexibilität, einschliesslich einer tiefen Kostenstruktur. Ebenso die Möglichkeit, die Software durch Parametrierung anzupassen, dadurch auf einfache Art und Weise die Bedürfnisse der NEUE BANK AG berücksichtigen sowie zusätzliche Funktionen innerhalb einer kurzen Zeitspanne entwickeln und integrieren zu können, unterstützten diese Entscheidung. Von Bedeutung war ebenfalls, dass die NEUE BANK AG und die Finnova AG in vielen Workshops ein gemeinsames Verständnis des Projekts entwickelten, die Finnova AG die Bedürfnisse der Privatbank erkannt hat und diese mit ihrer Software bestens unterstützen wird.

    Mit diesem Zuschlag unternimmt die Finnova AG erste Schritte im grenznahen Ausland. Sie beginnt damit, ihre Stellung im Privatebanking auszubauen, um hier eine ähnliche Position wie im Universal- und Retailbanking zu erreichen.

  • Die RBA-Banken entscheiden sich für Finnova
    2008-11-26 00:00:00 - (Finnova)
    Die 50 RBA-Banken haben sich am 26.11.2008 für die Gesamtbankenplattform Finnova entschieden. Damit wächst die Anzahl der Banken, die Finnova einsetzen, mit einem Schlag um mehr als das Doppelte – das Lenzburger Softwarehaus wird zur Nummer Eins in der Schweiz.

    Pressemitteilung

  • Die Banque Cantonale de Genève führt Finnova termingerecht ein
    2008-10-03 00:00:00 - (Finnova)
    Einmal mehr hat die Finnova AG den Cutover-Termin eingehalten: Die Banque Cantonale de Genève ist seit 2. Oktober 2008 nachmittags mit der Gesamtbankenlösung Finnova online. Damit profitieren weitere 800 Enduser von unserer Bankensoftware.

    Mit der Genfer Kantonalbank ist der erste direkte Börsenteilnehmer in Produktion gegangen, der die Finnova-Lösung einsetzt. Dies stellt einen wichtigen Meilenstein in der stetigen Weiterentwicklung unseres Produktes dar.

    Wir gratulieren der Banque Cantonale de Genève zum reibungslosen Plattformwechsel und danken für das entgegengebrachte Vertrauen. Ihren Mitarbeitenden und allen beteiligten Partnern danken wir für ihr Engagement.

    Pressemitteilung (Französisch)

  • Finnova mit höherer Performance bei sinkendem Aufwand | Aktuelle Messungen zeigen zweistellige Einsparungen bei CPU und Memory
    2008-10-02 00:00:00 - (Finnova)
    Finnova zählt immer mehr Funktionalitäten und User. Gleichzeitig hat es die Finnova AG geschafft, die Performance ihrer modularen Gesamtbanklösung kontinuierlich zu steigern. So betragen die Einsparungen auf dem Core Server bei den CPU 10 bis 20 Prozent und bei der Memory bis zu 25 Prozent. Die Strategie der evolutionären Weiterentwicklung, kombiniert mit dem konsequenten Engineering, trägt die geplanten Früchte. Die Schaffung eines Teams im Performance Management Team hat wesentlich zu diesem erfreulichen Ergebnis beigetragen. Dieser Schritt unterstreicht auch die Kunden- und Serviceorientierung des Lenzburger Softwarehauses.

    Pressmitteilung

  • Vierzehn auf einer Installation
    2008-09-09 00:00:00 - (Finnova)

    Nach lediglich fünf Monaten Einführung erfolgte am 1. September 2008 der produktive Start der Coop Depositenkasse mit Finnova auf der mandantenfähigen Esprit-Installation. Diese zählt somit bereits vierzehn Institute mit unterschiedlichsten Geschäftsmodellen – von elf Regionalbanken über die VZ Depotbank und die Alternative Bank Schweiz bis zur jüngsten Mandantin.
    Im April 2008 wurde das Projekt im Rahmen des Kick-Offs lanciert. Der Grund für den Wechsel auf Finnova war die Entscheidung, auf die Weiterentwicklung der alten Lösung TellerOffice im Bereich der regulatorischen Anforderungen zu verzichten und auf die etablierte Standardlösung des Lenzburger Softwarehauses zurückzugreifen.
    Coop bietet mit ihrer Depositenkasse eine alternative Anlage in Form attraktiv verzinster und spesenfreier Depositenkonti und Kassenobligationen. Mit ihren Einlagen tragen die Coop-Mitglieder zur Finanzierung der Genossenschaft respektive der Gruppe bei. Als Betriebssparkasse der Coop-Gruppe ist die Depositenkasse weder dem Bankengesetz noch der EBK unterstellt, das Institut ist aber dem Geldwäschereigesetz verpflichtet.
    Für die termingerechte Implementierung von Finnova bei der Coop Depositenkasse zeichnete Comit verantwortlich. Damit profitieren weitere 84 MitarbeiterInnen an 20 Standorten von der modularen Gesamtbankenlösung der Finnova AG – insgesamt arbeiteten per Anfang September rund 600 Mitarbeiter auf der Esprit-Installation.

  • Finsys erhält Auftrag der Migros Bank
    2008-07-09 00:00:00 - (Finnova)
    Die CPU Finsys Bankensoftware AG, St. Gallen, ein Tochterunternehmen der CPU Softwarehouse AG, hat von der schweizerischen Migros Bank den Zuschlag für die Implementierung seiner Controlling-Lösung erhalten. Das Kreditinstitut wird im Rahmen der Einführung einer Gesamtbank-Lösung von dem Software-Entwickler Finnova künftig auf die Controlling-Anwendungen von Finsys zurückgreifen.

    Nach Abschluss der laufenden Projekte plant die Migros Bank, weitere Softwarekomponenten aus der integrierten Gesamtbanksteuerungslösung der drei Partner Finnova, Finsys und GILLARDON einzusetzen.

    Pressemitteilung

  • Sobaco: Mit Finnova in die Zukunft
    2008-03-04 00:00:00 - (Finnova)
    Nach intensiven Verhandlungen haben die Finnova AG und die SOBACO eine Zusammenarbeitsvereinbarung abgeschlossen. Mit diesem strategischen Entscheid stärkt die Finnova AG ihre Marktposition im Private Banking.

    Dem Zuspruch zu Gunsten der Finnova AG ging eine umfassende Marktanalyse seitens der Sobaco voraus. Ziel der Evaluation war es, sowohl für die Kunden als auch für die Mitarbeitenden eine nachhaltige und zukunftsorientierte Perspektive aufzuzeigen.

    Zusammen mit Finnova offeriert Sobaco ihren Private Banking Kunden eine ausgereifte, nachhaltige Gesamtbankenlösung und strebt die Überführung auf die Finnova Lösung bis Ende 2010 an.

    Pressemitteilung

  • Erfolgreiche Finnova-Banken
    2008-01-30 00:00:00 - (Finnova)
    Das Jahr 2007 stand für die Finanzwelt weltweit im Zeichen einiger Turbulenzen – eine Situation, die bis heute anhält.

    Dennoch fällt der Rückblick auf das vergangene Jahr nicht für alle Banken negativ aus: Verschiedene Finnova-Banken präsentieren für 2007 hervorragende Resultate, zu denen die Gesamtbankenlösung des Lenzburger Softwarehauses substanziell beigetragen hat. So weist die Schwyzer Kantonalbank – neben anderen erfreulichen Kennzahlen – erneut eine hervorragende Cost-Income-Ratio auf.

    Die Finnova AG gratuliert den Finnova-Banken zu ihren überdurchschnittlichen Ergebnissen im vergangenen Jahr.

    Pressemitteilung

  • BCN - Start ins Neue Jahr mit Finnova geglückt!
    2008-01-04 00:00:00 - (Finnova)

    Das neue Jahr hat für die Neuenburger Kantonalbank (BCN) gut angefangen. Mit dem ersten Banktag hat die BCN ihre neue Gesamtbankenlösung Finnova in Betrieb genommen.

    Nachdem bereits im 2007 fünf Banken termingerecht und erfolgreich Finnova eingeführt haben, ist die BCN die erste Bank, welche 2008 auf Finnova migriert. Damit stehen bereits 25 von 32 Schweizer Banken, die sich bis heute für das Paket des Lenzburger Softwarehauses ausgesprochen haben, im täglichen produktiven Einsatz mit Finnova.

    Wir gratulieren der Neuenburger Kantonalbank zum reibungslosen Plattformwechsel und danken für das entgegengebrachte Vertrauen. Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den involvierten Partnern accenture (Implementation), IBM Banking Competency Center (Rechenzentrum) und COMIT (Application Management) danken wir für ihr Engagement.

  • Alternative Bank ABS läuft auf Finnova
    2007-11-05 00:00:00 - (Finnova)
    Kurz nachdem die ersten Installationen in der Romandie auf Finnova in Produktion gingen, hat auch die Alternative Bank ABS auf eine mehrsprachige Version von Finnova umgestellt. Dank dem Wechsel auf die neue Gesamtbankenplattform kann die Bank ihre Strategie im Anlagebereich gezielt umsetzen. Ab 2008 wird sie eine moderne E-Banking-Lösung integrieren. Nach der erneut termingerechten und erfolgreichen Einführung stehen heute bereits 25 von 32 Schweizer Banken, die sich bis heute für das Paket des Lenzburger Softwarehauses ausgesprochen haben, im täglichen produktiven Einsatz mit Finnova.

    Wir gratulieren der Alternativen Bank ABS zum reibungslosen Plattformwechsel und danken für das entgegengebrachte Vertrauen. Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den involvierten Partnern COMIT (Migration, Implementierung und Betrieb) und Swisscom IT Services (Rechenzentrumsbetrieb und Workplace-Management) danken wir für das professionelle Engagement.

    Pressemitteilung

  • Auch Walliser Kantonalbank mit Finnova live!
    2007-09-14 00:00:00 - (Finnova)
    Nur drei Monate nach der Freiburger Kantonalbank hat auch die Walliser Kantonalbank auf Finnova umgestellt. Mit diesem grossen Schritt in eine neue Banking-Ära profitieren sämtliche Mitarbeitenden und Kunden von den Vorteilen dieser modernen, zweisprachigen Gesamtbankenplattform. Nach der erneut termingerechten Einführung stehen bereits 10 von 12 Kantonalbanken, die sich bis heute für das Paket des Lenzburger Softwarehauses ausgesprochen haben, im täglichen produktiven Einsatz mit Finnova.

    Die Finnova AG dankt der Walliser Kantonalbank für das Vertrauen und gratuliert ihr zum reibungs-losen Plattformwechsel. Ihren Mitarbeitern und ihren Partnern dankt sie für das professionelle Engagement im Sinne des anspruchsvollen Projekts, in dem accenture für die Implementierung, das IBM Banking Competency Center für den Betrieb sowie die COMIT AG für das Application Management verantwortlich zeichnen.

    Pressemitteilung

  • Die Migros Bank entscheidet sich für Finnova
    2007-08-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die Migros Bank hat sich nach einer umfassenden Evaluationsphase für die Gesamtbankenlösung Finnova entschieden. Dabei hat sich die Finnova AG gegen in- und ausländische Kokurrenz durchgesetzt.

    Ausschlaggebend für den Entscheid zugunsten von Finnova waren vor allem drei Faktoren: Erstens die offene Softwarearchitektur mit deren Flexibilität, welche eine effiziente Anbindung von Drittsystemen und grosse Parametrierbarkeit unterstützt. Zweitens die Möglichkeit, Zusatzanwendungen und innovative Funktionalitäten mit einer kurzen Time-to-Market zu entwickeln und zu guter letzt die Verfügbarkeit von qualifizierten Implementierungsressourcen.

    Mit dem Zuschlag der Migros Bank übernimmt das Lenzburger Softwarehaus nach Jahren des kontinuierlichen Wachstums zum ersten Mal die Führungsposition: Sie wird grösste Schweizer Softwareherstellerin für Universalbanken.

    Pressemitteilung

  • Freiburger Kantonalbank läuft mit Finnova – zweisprachig
    2007-07-03 00:00:00 - (Finnova)
    Die Implementierung der modularen Gesamtbankenlösung von Finnova bei der Freiburger Kantonalbank verlief erfolgreich. Das 15-monatige Projekt wurde mit dem Cutover vom 2. Juli 2007 termingerecht abgeschlossen. Damit ist das Produkt bereits bei 9 von 12 Instituten eingeführt, die sich für die Lösung des Lenzburger Softwarehauses entschieden haben.

    Die Implementierung einer deutsch-französischen Version war für die finnova AG Bankware und die COMIT AG eine besondere Herausforderung – die Freiburger Kantonalbank ist die erste Partnerin aus der französischen Schweiz, die mit Finnova live gegangen ist. Um die Weichen für die Zukunft zu stellen, übersetzte finnova nicht nur den Output in die französische Sprache, sondern die gesamte Software. Damit bietet Finnova potenziellen Neukunden aus der Romandie ein komplettes, auf ihre Bedürfnisse angepasstes Softwarepaket.

    "Die professionelle Zusammenarbeit zwischen uns als Auftraggeber, der Herstellerin Finnova und der Beraterin COMIT sehen wir als Schlüssel zum Erfolg", so die positive Projektbilanz von François Briguet, Projekteiter Finnova bei der Freiburger Kantonalbank.

    Pressemitteilung

  • Strategische Zusammenarbeit von Finnova, FINSys und Gillardon
    2007-06-27 00:00:00 - (Finnova)
    Im Juni 2007 haben die Finnova AG, FINSys und Gillardon eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Ziel dieser Kooperation ist ein integriertes «Transactional and Analytical Banking-System» zur Verfügung zu stellen.
    Kurzfristig bringt die Kooperation ein engeres, aufeinander abgestimmtes Vorgehen im Bereich der Kundenbetreuung. Den Banken steht ein sachbezogener, eindeutiger Ansprechpartner zur Seite, der für die Kommunikation und die Koordination der Partner verantwortlich zeichnet. Einer der ersten Schritte im Rahmen der Zusammenarbeit ist die Erarbeitung einer Funktionslandkarte (blue print) im Bereich der Gesamtbanksteuerung: Mittelfristig wird eine vollintegrierte, umfassende, auf Finnova abgestimmte Lösung entwickelt. Dabei werden ausführliche Analysemöglichkeiten, die in der produzierenden Industrie Standard sind, erstmals auch dem Banking-Sektor verfügbar gemacht – dies mit einer reduzierten Schnittstellenkomplexität bei gestiegenem funktionalem Leistungsumfang. Damit lassen sich Wertschöpfungsprozesse detailliert durchleuchten, Ertragsperlen sowie Potenziale zur Verbesserung des Produktportfolios lokalisieren. Auf dieser Basis werden im Endeffekt fundierte Entscheide zur Erhöhung der Ertragskraft gefällt.

    Weitere Informationen unter:

    FINSys AG
    Gillardon AG
  • VZ Depotbank live mit Finnova
    2007-04-03 00:00:00 - (Finnova)
    Eben erst gegründet und schon live mit Finnova: Ende Februar 2007 erhielt die VZ Depotbank die Bankenlizenz, am 2. April hat sie bereits den produktiven Betrieb aufgenommen.

    Innerhalb von rund zwei Monaten wurde die Bankensoftware Finnova implementiert: Als zusätzlicher Mandant der Esprit-Installation wählte die VZ Depotbank die optimale Ausgangslage für einen raschen Start. Das gewählte Rechenzentrum und das Application Management stellen dank mehrjähriger operativer Erfahrung den Betrieb mit hoher Qualität von Beginn weg sicher.

    Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die VZ Depotbank als Depotbank im Private Banking auf derselben Mandanteninstallation von zwölf Universalbanken ihre Geschäfte tätigt – ermöglicht wird dies durch die Flexibilität und die Offenheit des Finnova-Mandantenkonzepts.

    Die Finnova wünscht der VZ Depotbank einen erfolgreichen Start.
  • Finnova und T-Systems unterzeichnen Vereinbarung über Zusammenarbeit
    2007-03-01 00:00:00 - (Finnova)

    Pressemitteilung

  • Neues Bankensystem für die Alternative Bank ABS
    2007-01-12 00:00:00 - (Finnova)
    Finnova wird künftig die Alternative Bank ABS in der Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse mit moderner IT unterstützen. Der Wechsel der IT-Plattform erlaubt der ABS einen gezielten Ausbau des Angebotes im anvisierten Kundensegment Die ABS wird auf die bestehende Mandanteninstallation der Regionalbanken bei der Comit aufgeschalten. Der Systemwechsel ist auf den Herbst 2007 geplant.

    Pressemitteilung ABS

    Pressemitteilung ABS

  • Graubündner Kantonalbank live mit Finnova!
    2007-01-11 00:00:00 - (Finnova)
    Am 3. Januar 2007 hat auch die Graubündner Kantonalbank ihr bisheriges System durch das modulare Gesamtpaket Finnova abgelöst. Damit steht die Software bereits bei acht von insgesamt zwölf Kantonalbanken, die sich bis heute für die Lösung der finnova AG Bankware entschieden haben, im täglichen produktiven Einsatz. So profitieren neben den Mitarbeitenden auch die Kundinnen und Kunden der Graubündner Kantonalbank seit Jahresbeginn von einer der innovativsten Gesamtbankenlösung im Markt.

    Die Einführung erfolgte – erstmals bei einer Kantonalbank mittlerer Grösse - auf Basis der projektspezifischen Modellbank termingerecht.

    Pressemitteilung Graubündner Kantonalbank

    Pressemitteilung Graubündner Kantonalbank

  • Genfer Kantonalbank, Anker Bank und Synchrony Asset Management entscheiden sich für Finnova
    2006-11-02 00:00:00 - (Finnova)
    Nach einer umfassenden Evaluationsphase hat sich die Genfer Kantonalbank für die Plattform Finnova entschieden. Nach diesem Entscheid zählen 50% der Kantonalbanken zum Kundenkreis der Finnova AG. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren neben der Reduzierung der Kosten die Ergonomie, die Einfachheit und die Prozessorientierung der Plattform Finnova. Damit erhofft sich die BCGE zukünftige Wettbewerbsvorteile u.a. mittels eines besseren Kundenservices.

    Neben der Genfer Kantonalbank werden auch die Anker Bank als Privatbank sowie die Synchrony Asset Management auf die Plattform migrieren. Für die Gruppe rund um die Kantonalbank Genf wird Unicible die Lösung mandantenfähig betreiben.

    Pressemitteilung Unicible (Französisch)

  • Elca wird neuer Implementierungspartner
    2006-11-01 00:00:00 - (Finnova)
    Elca zertifiziert diverse Mitarbeiter auf Finnova und wird damit neuer Implementierungspartner. Damit verstärkt Finnova ihr Partnernetzwerk mit einem weiteren kompetenten Partner

    Pressemitteilung

  • Die Finnova AG mit neuer Governance
    2006-10-02 00:00:00 - (Finnova)
    Die Finnova AG gewinnt weiteres Know-how und Beratungskompetenz im Finanzbereich. Die Zusammensetzung des Verwaltungsrates wird angepasst, die unternehmerische Freiheit bleibt erhalten.

    Nach einer intensiven, rund achtzehnmonatigen Evaluationsphase hat die Finnova AG mit der deutschen msg systems ag den optimalen Investor gefunden. Dieser beteiligt sich in einer ersten Phase mit 20 Prozent am Lenzburger (AG) Softwarehaus. Das zweistufige Modell sieht unter klar definierten Voraussetzungen einen Ausbau der Beteiligung per 1. Januar 2009 vor. Ab diesem Zeitpunkt wird die msg systems ag zusammen mit dem Finnova-Management die Mehrheit an der Finnova AG halten. Die Führungscrew wird weiterhin mit mehr als 10 Prozent am Unternehmen beteiligt bleiben. Als Konsequenz werden die Aktionärsbanken sowohl ihre Stimm- als auch die Aktienmehrheit an der Finnova AG abgeben. Sie bleiben aber auch nach 2009 mit gut 40 Prozent engagiert. Damit erhält das Unternehmen eine ausgewogene Beteiligungsstruktur. Diese stellt einerseits die nachhaltige Entwicklung der Software sicher, andererseits garantiert das Modell maximale unternehmerische Freiheit und Raum für Wachstumsphantasie.

    Pressemitteilung

  • Die Appenzeller Kantonalbank live mit Finnova
    2006-10-01 00:00:00 - (Finnova)
    Seit dem 1. Oktober 2006 verfügt auch die Appenzeller Kantonalbank über eine der innovativsten modularen IT-Plattformen. Genau 9 Monate nach der ersten erfolgreichen Einführung des Projekts «Säntis» – des gemeinsamen Projekts der Kantonalbanken Nidwalden, Glarus, Obwalden und Appenzell – ging Finnova bei der letzten der vier Banken auf Basis der mandantenfähigen Installation live. Das Projekt «Säntis» ist somit effizient und zeitgerecht abgeschlossen.
    Seither profitieren die Mitarbeitenden und die Kunden von insgesamt 18 Kantonal- und Regionalbanken von der integrierten Lösung von Finnova.
  • 3. Finnova PartnerSummit erfolgreich durchgeführt
    2006-09-20 00:00:00 - (Finnova)
    Am 19. September 2006 fand im Zürcher ConventionPoint der 3. Finnova PartnerSummit statt. Im Rahmen des Events nehmen renommierte Referenten aus der Forschung, der Banken- und IT-Welt zum Thema «Finnova auf dem Weg zur Vertriebsbank» Stellung.

    Die spannenden Referate finden Sie hier

    Newsletter Insight, PartnerSummit Special

  • Finnova erweitert die Börsenapplikation
    2006-09-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die Börsenapplikation von Finnova unterstützt neu auch das Straight-Through Processing (STP) für den Fondshandel mit Swisscanto.

    Dank der Erweiterung der Order Routing-Möglichkeiten der Börsenapplikation von Finnova wird nun auch der Fondshandel mit Swisscanto integriert unterstützt.

    Die Fondsaufträge werden über den direkten Anschluss an das Swisscanto Order Routing System (S.O.R.S) an die verschiedenen Gegenparteien weitergeleitet:

    [ ] Schweizerische Swisscanto Fonds an Banque Cantonale Vaudoise, Lausanne (BCV)
    [ ] Luxemburger Swisscanto Fonds an Banque et Caisse d’Epargne de l’Etat, Luxembourg (BCEE)
    [ ] Fonds von Drittanbietern an Swisscanto Funds Center London (SFCL)

    Sämtliche eingehenden Ausführungsdaten werden elektronisch entgegengenommen und lösen die Erstellung der einzelnen Kundenabrechnungen direkt aus.

    Die erweiterte Lösung ist vollumfänglich in die Börsenapplikation von Finnova integriert, was eine effiziente Einführung ermöglicht.
  • Die Obwaldner Kantonalbank live mit Finnova
    2006-07-01 00:00:00 - (Finnova)
    Mit einer neuen Bankensoftware in ein neues IT-Zeitalter: Am 1. Juli 2006 hat die Obwaldner Kantonalbank ihr bisheriges System durch Finnova abgelöst. Die Implementierung des modularen Gesamtpakets verlief auch bei der dritten von vier Banken, die unter dem Namen “Säntis“ ein gemeinsames Migrationsprojekt realisieren, effizient und reibungslos. Damit steht Finnova bereits bei sechs von elf Kantonalbanken, die sich bis heute für die Software der finnova AG Bankware entschieden, im täglichen produktiven Einsatz. Auf Basis der projektspezifischen Modellbank erfolgte die gesamte Einführung in nur drei Monaten termingerecht – neben den Mitarbeitenden profitieren auch alle Kundinnen und Kunden der Obwaldner Kantonalbank von einer der innovativsten Gesamtbankenlösungen für Universalbanken.
  • Die Glarner Kantonalbank live mit Finnova
    2006-04-05 00:00:00 - (Finnova)
    Die Glarner Kantonalbank startet erfolgreich in eine neue Epoche ihrer Banken-IT: Am 31. März 2006 löste Finnova das alte System bei der zweiten von vier Banken ab, welche die Migration in einem gemeinsamen Projekt unter dem Namen Säntis beschritten haben. Damit laufen nun insgesamt fünf von bislang elf Kantonalbanken, die sich für das Paket des Lenzburger Softwarehauses entschieden haben, produktiv. Die Implementierung erfolgte auf Basis einer für dieses Projekt etablierten Modellbank nur 3 Monate nach der Migration der Nidwaldner Kantonalbank termingerecht. Damit profitieren sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch Kundinnen und Kunden der Glarner Kantonalbank von der zurzeit modernsten Gesamtbankenlösung für Universalbanken.
  • Die Walliser Kantonalbank entscheidet sich für Finnova
    2006-03-02 00:00:00 - (Finnova)
    Die Walliser Kantonalbank setzt künftig auch auf die Plattform Finnova. Mit dieser Kantonalbank vertrauen in Zukunft neben den 11 Regionalbanken auch 11 Kantonalbanken auf die modulare Gesamtbankenlösung für Universal- und Privatbanken von Finnova.
  • Schnittstelle von Finnova zur Pfandbriefbank verwirklicht
    2006-03-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die in enger Zusammenarbeit mit elf Regionalbanken und der Pfandbriefbank Schweizerischer Hypothekarinstitute entwickelte Schnittstelle zur Uebertragung aller notwendigen Grundstück-, Kredit- und Deckungsdaten ins Pfandregister ist seit März 2006 produktiv. Die Uebertragung wird voll automatisiert betrieben. Mit dieser Funktionalität bestätigt sich Finnova erneut als offene und flexible Lösung.
  • RENDITA Vorsorgeprodukte in Finnova integriert
    2006-01-02 00:00:00 - (Finnova)
    Finnova unterstützt ab sofort neben anderen Vorsorgeprodukten die Produktpalette der RENDITA. Von der Erfassung bis zum Reporting und dem Datenaustausch mit der kontoführenden Stelle ist die Verarbeitung voll in den Finnova Workflow integriert. Hiermit profitieren Finnova Kunden einmal mehr von den Vorteilen der offenen Architektur der Finnova Applikation, welche der Bank echte Wahlfreiheit und Flexibilität gewährleistet.
  • Die Nidwaldner Kantonalbank live mit Finnova
    2006-01-01 00:00:00 - (Finnova)
    Am 1. Januar 2006 hat die Nidwaldner Kantonalbank die Finnova-Plattform produktiv eingeführt. Der Plattformwechsel verlief reibungslos und zeitgerecht.

    Damit hat die Erste der ehemaligen AGI-Banken den Wechsel vollzogen. Die Nidwaldner Kantonalbank war die Pilotbank im Projekt SÄNTIS, in welchem auch die Glarner, Obwaldner und Appenzeller Kantonalbank ihren Plattformwechsel realisieren.

    Um Synergien zu nutzen und Kostenvorteile zu realisieren, haben sich die SÄNTIS-Banken für eine Mandanteninstallation entschieden.

    Die Nidwaldner Kantonalbank ist die 15. Bank, welche die Gesamtbankenlösung Finnova produktiv einsetzt.
  • Die Neuenburger Kantonalbank entscheidet sich für Finnova
    2005-12-02 00:00:00 - (Finnova)
    Die Kantonalbank von Neuenburg setzt künftig auch auf die Plattform Finnova. Mit dieser Kantonalbank vertrauen in Zukunft neben den 11 Regionalbanken auch 10 Kantonalbanken auf die modulare Gesamtbankenlösung für Universal- und Privatbanken von Finnova.

    Medienmitteilung Finnova AG

  • La Banque Cantonale de Fribourg – der erste Finnova-Kunde in der Romandie
    2005-12-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die Freiburger Kantonalbank setzt künftig auf die Software-Plattform der Firma Finnova AG. Der Implementierungspartner wird Swisscom / Comit sein.

    Wir freuen uns, als neunte Kantonalbank die erste welsche Bank in der Finnova Community begrüssen zu dürfen.

    Pressemitteilung

  • Weitere 7 Regionalbanken live mit Finnova
    2005-10-01 00:00:00 - (Finnova)
    Seit Ende September 2005 vertrauen sieben weitere Regionalbanken auf die Software der Finnova AG. Damit profitieren auch die Mitarbeitenden und Kunden der Amtsersparniskasse Schwarzenburg, der Bank EEK, Bern, der BBO Bank Brienz Oberhasli, Brienz, der Bezirks-Sparkasse Dielsdorf, der Ersparniskasse Rüeggisberg, der Ersparniskasse des Amtsbezirks Interlaken sowie der Spar- und Leihkasse Bucheggberg, Lüterswil, von den Vorteilen der zurzeit innovativsten modularen Gesamtbankenlösung für Universal- und Privatbanken.

    Nur neun Monate nach ihrem Entscheid für das Produkt des Lenzburger Softwarehauses sind somit alle elf Regionalbanken, die den Systemwechsel unter der Bezeichnung ESPRIT vollzogen, auf der neuen Plattform produktiv. Finnova wird in einem gemeinsamen Rechenzentrum betrieben und beweist auf diese Weise ihre Mandantenfähigkeit eindrücklich.
  • Finnova Kreditberatung in Produktion
    2005-09-02 00:00:00 - (Finnova)
    Seit Mitte 2005 ist bei der Urner Kantonalbank und der Schwyzer Kantonalbank die Kreditberatung für Neugeschäfte Einfamilienhaus und Stockwerkeigentum im Einsatz an der Kundenfront. Der Kreditberater kann live am System mit dem Kunden die Beratung inklusive dem Erstellen der Dokumente wie Kredit- und Offertunterlagen durchführen und somit einen hervorragenden Kundenservice gewährleisten. Gemäss bisherigen Erfahrungen der Frontmitarbeiter können Zeitersparnisse von ¾ Stunden pro Kreditantrag erzielt werden. Finnova beweist einmal mehr ihre führende Rolle als Anbieter von innovativen, integrierten Lösungen für Universal- und Privatbanken.
  • Finnova mit sourcag in Produktion
    2005-09-01 00:00:00 - (Finnova)
    Im Rahmen des Projektes "Esprit" haben sich 11 Regionalbanken für das Finnova Bankensystem und das Outsourcing des beleggebundenen Inland-Zahlungsverkehrs sowie des beleglosen Postcheck-Eingangs an sourcag AG entschieden. Innerhalb von wenigen Monaten wurde die Lösung in enger Zusammenarbeit mit der Gesamtprojektleitung, der sourcag AG und Finnova AG entwickelt, getestet und in Betrieb genommen. Damit hat das Finnova Bankensystem weiter an Attraktivität gewonnen und seine Position als führende, innovative Bankenlösung ausgebaut.
  • Finnova beweist sich im mandantenfähigen Betrieb
    2005-08-03 00:00:00 - (Finnova)
    Mit der Produktionsaufnahme von weiteren 3 Regionalbanken anfangs August 2005 werden im durch Swisscom IT Services betriebenen Application Management und Rechenzentrum bereits 4 Regionalbanken in einer mandantenfähigen Installation geführt.

    Mandantenfähigkeit - Schlagwort oder Realität?

    Mandantenfähigkeit wird von Anbietern von Bankensoftware auf unterschiedliche Weise umgesetzt. Mit 'Finnova’ erhält eine Bank die Plattform, welche auf technischer, applikatorischer sowie Prozess-Ebene die Möglichkeit der Mandantenfähigkeit bietet.

    Wann ist aus der Sicht einer Bank eine Standardlösung 'mandantenfähig'? Welche Faktoren spielen für ein Rechenzentrum oder für das Application Management eine tragende Rolle?

    Aus Sicht der Bank ist eine Plattform mandantenfähig, wenn
    - die Prozessapplikationen mehrerer Banken auf einer Plattform betrieben werden können;
    - Kompetenzzentren geführt werden können, sodass eine Bank für mehrere Banken Bankprozesse abwickeln kann (z.B. Scanning Einzahlungsscheine), ohne dass sich die Bankgeschäfte für die Bank oder den Bankkunden gegenseitig beeinflussen;
    - die Stammdatenpflege (z.B. Valorendaten) von einer Bank für mehrere Banken geführt werden kann.

    Aus Sicht Rechenzentrum ist eine Plattform mandantenfähig, wenn
    - mehrere Mandanten auf einem Server betrieben werden können;
    - mehrere Mandanten in einer einzelnen Datenbank-Instanz gespeichert werden können;
    - das Monitoring für mehrere Mandanten auf einer Konsole erfolgen kann;
    - die externen Systeme ebenfalls mandantenfähig sind;
    - die mandantenfähigen Daten und Prozesse gegeneinander geschützt sind.

    Kurzum: Die kostengünstigste Lösung aus Sicht eines Rechenzentrums wird durch die Minimierung der notwendigen Hardware, der systemnahen Software und der zu überwachenden Prozesse erreicht.

    Aus Sicht des Application-Management hingegen ist eine Plattform dann mandantenfähig, wenn
    - alle Daten sich im selben Datenbank-Schema (Datenmodell) befinden;
    - die Software und Patches nur einmal installiert werden müssen;
    - die Basis-Parametrisierung zentral erfolgen kann und nur einmal vorgenommen werden muss;
    - die bankindividuelle Parametrisierung lediglich durch Delta-Parametrisierung zur Basis erfolgen kann;
    - das Testing von Applikationen mit Standardparametrisierung zentral erfolgen kann.

    Fazit: Die kostengünstigste Lösung aus Sicht des Application Managements wird durch zentrale Daten- und Software-Haltung erreicht.

    Résumé:

    Mandantenfähigkeit im Finnnova führt zur Kostenoptimierung durch
    - Bankübergreifende Prozesse
    - Minimale Anzahl von Systemen und Datenbanken
    - Zentrales Applicationmanagement
  • Valorenzentralle - einer für alle
    2005-08-02 00:00:00 - (Finnova)
    Das Aufbrechen der Wertschöfungskette durch Outsourcing von Bankprozessen ist dann sinnvoll, wenn mit Fachkompetenz sinnvolle Prozess-Teile von dritten durchgeführt werden, was in der Regel der Bank zu Kostenreduktionen sowie zu mehr Bank-Kompetenz gegenüber der Kundschaft verhilft.

    Die Regiobank Solothurn führt - dank der neuen Bankenlösung Finnova - die Valorenzentrale für sich und drei weitere Regionalbanken. Aufgrund der mandantenfähigen Installation können die Pflege und Verwaltung der Wertschriftendaten zentral vorgenommen und die Daten allen Banken zur Verfügung gestellt werden. Dadurch werden die Daten nur einmal erfasst, aber mehrfach genutzt - womit nicht nur weitere Erfassungen wegfallen, sondern auch die Fachkompetenz fokussiert eingesetzt und dadurch optimal genutzt werden kann.
  • Weitere 3 Banken live mit Finnova
    2005-08-01 00:00:00 - (Finnova)
    Seit Anfang August setzen drei weitere Finanzinstitute auf die Bankenplattform Finnova. Mitarbeitende und Kunden der AEK THUN 1826, der Spar- und Leihkasse Frutigen sowie der Bank Thalwil profitieren künftig von den Vorteilen der zurzeit innovativsten modularen Gesamtbankenlösung für Universal- und Privatbanken. Zusammen mit der Business Solution Group als Implementierungspartnerin und Swisscom IT Services als Betreiberin realisierte die Finnova AG Bankware die anspruchsvolle Einführung termin- und budgetgerecht. Die von Bankenspezialisten der Business Solution Group parametrisierte Software wird gemeinsam mit der Regiobank Solothurn in einem Rechenzentrum bei Swisscom IT Services betrieben und beweist damit ihre Mandantenfähigkeit.
  • Finnova bei der Regiobank Solothurn erfolgreich eingeführt
    2005-07-01 00:00:00 - (Finnova)
    Der Terminplan war äusserst ambitioniert: Nur ein halbes Jahr nachdem sich elf Regionalbanken für die Software der finnova AG Bankware entschieden, wurde die Einführung bei der Regiobank Solothurn erfolgreich abgeschlossen. Damit verfügt eine weitere Universalbank über die zurzeit innovativste modulare Gesamtbankenlösung. Der Systemwechsel erfolgte sowohl für Kunden als auch Mitarbeiter reibungslos – Finnova ist in sämtlichen Bereichen der Bank produktiv.
  • 5. Juni 2005 Finnova Community Event
    2005-06-01 00:00:00 - (Finnova)
    Am Sonntag, 5. Juni 2005 lud die Finnova AG Vertreter ihrer Kundenbanken und deren Familien ein auf die Pferderennbahn in Aarau. Die Anlage am Aareufer gilt als schönste Pferderennbahn der Schweiz und zieht jährlich ca. 30'000 Zuschauer aus der ganzen Schweiz an.

    Die 'Finnova Community' konnte in diesem einzigartigen Ambiente einen herrlichen Sonntag verbringen. Der Anlass bot unseren Gästen genug Raum für ungezwungene Gespräche im Finnova-Zelt, interessante Rennen, Führungen auf der Rennbahn, sowie einen Streichelzoo für die Kleinsten.

    Nach einer kurzen Begrüssung durch Charlie Matter, CEO der Finnova AG, wurde das Buffet eröffnet. Kurze Zeit danach wurde die Gästeschar durch den Präsident des Rennvereins, Dr. Beat Ries, im Namen der Rennbahn begrüsst und eingeweiht in den Renntag. Hr. Markus Bolliger, Totalisatorinstruktor der Rennbahn, führte dann die Finnova Community ein ins Wetten. Damit war der Virus 'Wetten' erfolgreich verbreitet! Nun konnten die Gäste hin und her schlendern zwischen dem Zelt, dem Führring, der Rennbahn und der Tribüne.

    Nach einem rundum gelungenen Anlass traten unsere Gäste dann die Heimreise an - mit zufriedenen, aber müden Kids.

    Rennbahnartikel im Wynentaler Blatt

  • Neues Modul "Erträgnisaufstellung für deutsche Kunden" produktiv
    2005-05-01 00:00:00 - (Finnova)
    Das Erstellen von Steuerauszügen für Schweizer Kunden im Finnova ist bekannt für den hohen Automatisierungsgrad bei gleichzeitig hoher Flexibilität. Dieses Konzept wurde auf das neue Modul "Erträgnisaufstellung für deutsche Kunden" übertragen.

    Dieses Jahr wurde bei der Schaffhauser Kantonalbank erstmals für deutsche Kunden die Ertägnisaufstellung Deutschland und die Jahresbescheinigung über Kapitalerträge erstellt und versandt.

    Die Erträgnisaufstellung beinhaltet im Wesentlichen, die im Rahmen der deutschen Steuergesetzgebung insbesondere im § 20 Absatz 1 Nr. 1 und 7, sowie im Absatz 2 (nach Marktrendite errechnet) beschriebenen Einkunftsarten. Dies sind in der Steuerperiode angefallenen Erträgnisse wie Dividenden, Zinsen, Stückzins (Marchzins) und sonstige Einkünfte aus Kapitalvermögen, als auch Veräusserungserfolge bei spezifischen Gläubigerpapieren, wie Zerobonds, abgezinsten Obligationen etc..

    Diese Erträgnisarten werden anschliessend, wenn relevant, für die Jahresbescheinigung aggregiert und im amtlichen Formular ausgewiesen.

    Diese beiden Listen bieten dem deutschen Bankkunden bzw. dessen Steuerberater eine wesentliche Erleichterung bei der Erstellung der deutschen Einkommenssteuererklärung und hier insbesondere für die Anlagen KAP (Einkünfte aus Kapitalvermögen) und AUS (Ausländische Einkünfte und Steuern).
  • 1. elektronischer Börsenzugang über Reuters Order Routing produktiv
    2005-04-02 00:00:00 - (Finnova)
    Als erste Finnova-Installation hat die Schwyzer Kantonalbank den elektronischen Börsenzugang über Reuters Order Routing (ROR) in den produktiven Betrieb übernommen. Seit 20. April 2005 werden Börsenaufträge an SWX- und Virt-X über die Basler Kantonalbank elektronisch abgewickelt. Weitere Finnova-Installationen und Broker-Anschlüsse werden folgen. Bereits im Mai sind Brokertests mit der Zürcher Kantonalbank für den Anschluss der Urner Kantonalbank geplant.
  • weitere BusinessPartner zertifiziert
    2005-04-01 00:00:00 - (Finnova)
    Per 15. April 2005 haben weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Swisscom
    IT Services AG, Comit - und erstmals auch Teilnehmer von IBM und ibo - den Zertifikatslehrgang 'Finnova Certified Professional' erfolgreich abgeschlossen. Herzliche Gratulation seitens Finnova Academy! Ein weiterer Zertifikatslehrgang ist bereits wieder angelaufen...
  • Implementierer und ApplicationMgmt Supporter zertifiziert
    2005-02-01 00:00:00 - (Finnova)
    Per 11. Februar 2005 haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Swisscom IT Services AG, Comit und BS Group den Zertifikatslehrgang 'Finnova Certified Professional' erfolgreich abgeschlossen. Herzliche Gratulation seitens Finnova Academy! Anschliessend an diesen Lehrgang wurden für die angehenden 'Finnova Certified ApplicationManagement Supporter' die einwöchigen Stages in einem produktiven Bankbetrieb durchgeführt; damit erhielten diese Teilnehmer einen optimalen Einblick in ein reales Finnova-Umfeld.
    Weitere Zertifikatslehrgänge werden bereits im März 2005 gestartet mit dem Ziel, weitere Zertifizierungen zu erlangen.
  • Weitere Implementierer zertifiziert
    2004-12-02 00:00:00 - (Finnova)
    Per 23. Dezember 2004 haben wiederum Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Comit, Swisscom
    IT Services AG und BS Group den Zertifikatslehrgang 'Finnova Certified Professional' erfolgreich abgeschlossen. Herzliche Gratulation seitens Finnova Academy! Weitere Zertifikatslehrgänge werden bereits wieder im Januar 2005 gestartet mit dem Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Business Partner umfangreich auszubilden.
  • Verkaufserfolg Regionalbanken
    2004-12-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die elf aus der RBA Holding austretenden Regionalbanken haben sich für die Finnova-Bankenplattform entschieden. Der Umstieg soll bis Ende 2005 abgeschlossen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Medienmittteilung.

    Medienmittteilung

  • Graubündner Kantonalbank
    2004-11-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die Graubündner Kantonalbank setzt künftig auf die Software-Plattform der Firma Finnova AG. Anfangs 2007 soll das neue System eingeführt sein. Die Wahl des Betriebs- und Migrationspartners entscheidet sich gemäss Planung bis Ende 2004.

    Pressemitteilung

  • 1. Finnova PartnerSummit. Referate, Newsletter und Impressionen finden Sie im Downloadbereich
    2004-09-30 00:00:00 - (Finnova)
  • Unicore, Genf
    2004-09-01 00:00:00 - (Finnova)
    Bereits zum sechsten Mal fand in Genf die Unicore – Solutions Bancaires – statt. Auch die Finnova AG war an der wichtigsten Fachmesse der Französischen Schweiz vertreten. Am Stand der Thales Information Systems präsentierte die Lenzburger Softwareschmiede ihre modulare Gesamtbankenlösung. Diese überzeugte das interessierte Publikum durch ihre Mehrsprachigkeit, Release- und Mandatenfähigkeit.
  • Praxisgerechte Finnova Ausbildung bei der Schwyzer Kantonalbank
    2004-05-03 00:00:00 - (Finnova)
    Gegen Ende des letzten Jahres wurde der Zertifikatslehrgang 'Finnova Certified Super-User' erstmalig gestartet. Das Teilnehmerfeld war riesig, deshalb mussten pro Lehrgang-Modul mehrere Durchgänge eingeplant werden.

    Um einen solchen Stoff-reichen Kurs durchführen zu können, werden viele Helfer benötigt; die Referenten selbst durchliefen ebenfalls eine Zertifizierung (Finnova Certified Tutor)- ebenso die für die Ausbildung zuständigen Stellen (Finnova Certified Education Manager). Gerade für die beiden letztgenannten Zertifikate ist der Praxisteil ein wesentlicher Bestandteil.

    Am 17. und 18. Mai 2004 war es dann soweit: das letzte Lehrgangs-Modul wurde durchgeführt. Dieser Abschluss wurde gekrönt mit der Übergabe der Zertifikate.

    Die Schwyzer KB hat nun 64 zertifizierte Super-User, 12 zertifizierte Tutoren und 2 zertifizierte Education Manager.

    Herzliche Gratulation seitens der Finnova Academy
  • Kleine AGI-Banken wechseln auf die Finnova-Plattform
    2004-04-02 00:00:00 - (Finnova)
    Lenzburg, 5. April 2004. Nach einer mehrmonatigen Evaluationsphase haben sich die 4 Kantonalbanken Glarus, Appenzell Innerrhoden, Obwalden und Nidwalden entschieden, zukünftig die Finnova-Plattform einzusetzen. Sie wollen mit diesem Schritt eine ihrer Grösse angemessenere Wirtschaftlichkeit erreichen. Die heutigen Finnova-Kantonalbanken sowie die vier neuen Kantonalbanken betreiben ähnliche Geschäftsmodelle. Dies schafft die ideale Voraussetzung für eine über die Informatik hinausgehende Zusammenarbeit.

    NZZ-Artikel vom 6.04.04 Kleine Kantonalbanken verlassen den IT-Verbund AGI

  • Neue Technologie - neue Funktionen dank JAVA
    2004-02-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die Umstellung von Finnova auf Java schreitet zügig voran. Die ersten Applikationen sind mit der neuen Java Technologie bei unseren Kunden in Produktion.

    Die Finnova AG geht mit ihrem Java Front-End neue Wege. Der neue Ultra-Light Client von Finnova läuft auf verschiedensten Plattformen (Windows, Linux, MacOs X) und setzt auf einen deklarativen Screen. Somit erhält eine Bank die Möglichkeit, ihr Client Betriebssystem in Zukunft unabhängig ihrer Kernbankenlösung zu wählen und das Front-End nach ihren spezifischen Bedürfnissen anzupassen.

    Die neue Java-Architektur unterstützt nicht nur einen effizienten Caching Algorithmus für Screens, Class-Files und statische Daten, sondern er ermöglicht auch ein Connection pooling für die Datenbankzugriffe. Dies hat zur Folge, dass die Oracle Datenbank weniger belastet wird (kurze Logon-Zeiten) und somit sind gute Antwortzeiten mit einer kleineren Hardware möglich.

    Für die Kommunikation zwischen dem Client und dem Server setzt Finnova auf bewährte Technologien aus dem Internetbereich. So kann jede Bank wählen, ob die Verbindung via http oder für erhöhte Sicherheit auch via https aufgebaut werden soll. Darüber hinaus wird jegliche Übertragung zwischen dem Client und dem Server komprimiert. Somit werden die Netzwerke weniger belastet.

    Selbstverständlich kann auch die Verbindung zwischen der middle-tier und der Datenbank via der advanced security Option von Oracle verschlüsselt werden. Damit neben den Security-Ansprüchen die Hochverfügbarkeit eines Systems gewährleistet ist, hat Finnova einen Real Application Cluster (RAC) Test mit Oracle durchgeführt und erfolgreich bestanden.

    Die oben aufgeführten Punkte zeigen auf, dass ein Kunde von Finnova für die Zukunft optimal gerüstet ist. Haben Sie Fragen im Zusammenhang von Security oder möchten Sie die Applikation life erleben, dann nehmen Sie doch bitte Kontakt mit uns auf.
  • Jahresendverarbeitung mit Finnova
    2004-01-01 00:00:00 - (Finnova)
    Die Jahresendverarbeitung mit Finnova bei der Schaffhauser, der Schwyzer und der Urner Kantonalbank konnte ohne grössere Probleme durchgeführt werden. Dabei wurden beachtliche Datenmengen schnell und effizient verarbeitet. Mit einigen Beispielen soll dies veranschaulicht werden:

    Beispiel Schwyzer Kantonalbank: Im Kontoabschluss wurden rund 160'000 Sparkonten in 3 Stunden verarbeitet und in 5 Stunden sämtliche Abschlussdokumente (rund 200'000) für die Kundschaft gedruckt. Im Zahlungsverkehr wurden rund 500'000 Transaktionen in 3 Stunden verarbeitet und verbucht.

    Beispiel Schaffhauser Kantonalbank: Auch über das Jahresende wurden mehr als 10'000 Zahlungsaufträge täglich verarbeitet. Zudem hat die Schaffhauser Kantonalbank rund 20'000 neue detaillierte Vermögensauszüge verschickt. Mit dem neuen Vermögensauszug hat die Kundschaft der Schaffhauser Kantonalbank ihr gesamtes Vermögen (Konti, Wertschriften, Devisen auf Termin usw.) auf einen Blick in der Hand.

    Während der ganzen Verarbeitungszeit konnte die Kundschaft jederzeit und ohne Beeinträchtigung die Schalter, die Geldautomaten sowie das Onlinebanking nutzen. Selbstverständlich stand das Online von Finnova für die Bankmitarbeiter auch immer zur Verfügung.
Diese Seite verwendet Cookies Cookie-Statement