Finnova als Arbeitgeberin

Als ein führender Hersteller von Bankensoftware auf dem Finanzplatz Schweiz zählt Finnova zu den Hightech-Unternehmen, die im Kanton Aargau prominent vertreten sind. Wir haben uns verpflichtet, einen messbaren Beitrag zur Wertschöpfung der Banken und der Business-Outsourcing-Partner zu leisten.

Finnova hat sich in den vergangenen 10 Jahren vom Klein- zum Mittelunternehmen entwickelt. Heute beschäftigen wir rund 400 Fachspezialisten. Davon arbeiten etwa die Hälfte in der Softwareentwicklung, die anderen sind in frontorientierten Funktionen wie Account und Product Management, Consulting, Academy oder in supportorientierten Dienstleistungsfunktionen tätig.

Um den Herausforderungen der nächsten 10 Jahre weiter zu begegnen, suchen wir neue und smarte Köpfe: gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die strukturiertes Arbeiten gewohnt sind, Erfahrung im Umgang mit Methoden (Entwicklung/Analyse) haben, einen ausgeprägten Teamgeist zeigen und entsprechende Sozialkompetenzen mitbringen. So können wir unsere hochgesteckten Ziele zusammen erreichen.

Eine moderne Infrastruktur, interessante Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, eine aktive Unterstützung in der Führungs- und Fachkarriereplanung und sehr gute Sozialleistungen sind nur einige der Vorteile, die Ihnen Finnova als Arbeitgeber bietet.

Finnova bietet sowohl erfahrenen IT-Spezialisten als auch versierten Bankfachleuten und Informatiklernenden die Chance, interessante Aufgaben zu übernehmen. Wer fachlich und menschlich viel mitbringt und/oder darin wachsen möchte, ist bei uns willkommen. Wir pflegen eine respektvolle Du-Kultur. Deshalb sagen wir schon heute: Wir freuen uns auf dich!

Finnovation 2016 - 9th Edition

Am Montag, den 23. Mai 2016, fand die neunte Edition der Finnovation an der Hochschule für Technik FHNW in Windisch statt. Wiederum unter dem Patronat der Finnova.

Die Projektteams haben sich mächtig ins Zeugs gelegt. Die Qualität ist nochmals spürbar gestiegen. Dies bestätigt Simon Kauth, der die Finnova in der Jury vertrat. Prof. Jürg Christener, Direktor der Hochschule für Technik, bedankte sich für die Treue und die signifikante Unterstützung des Anlasses.

Die Finnovation fördert aktiv die Projektarbeit von Studierenden an der FHNW Hochschule für Technik. Zum Abschluss ihrer zweisemestrigen Projekte im Studiengang Informatik präsentierten insgesamt neun Teams des 2. Ausbildungsjahres ihre Softwarelösungen zu vielfältigen Aufgabenstellungen aus der Praxis. Das Team „Webportal KITA“ gewann an der diesjährigen Finnovation den ersten Platz. Es überzeugte insbesondere aufgrund der durchgängigen Qualität ihrer Lösung an der Präsentation und des für die Jury spürbaren Teamgeistes.

Einen Video-Kurzbeitrag aus der Finnovation 2016 finden Sie hier:

Simon Kauth an Preisübergabe Finnovation 2016

Diese Seite verwendet Cookies Cookie-Statement